„Immer die gute alte Missionarsstellung ist auf Dauer auch öde“, kommentiert Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) die Todesursache „Tod durch Ersticken beim Plastiktütensex“.

„Wie alle Tatort-Premieren präsentiert HASEPOST diesen Tatort in Zusammenarbeit mit der Filmpassage Osnabrück auf der großen Kinoleinwand.



Am Sonntag, 14. April 2019 um 20:15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Tatort Krankenhaus: Unter Plastiktüte erstickt

Am frühen Morgen wird die Internistin Dr. Gisela Mohnheim leblos im Ruheraum der Notaufnahme entdeckt. Die Tote ist nicht vollständig bekleidet, ihr Kopf steckt in einer Plastiktüte. Selbstmord? Unwahrscheinlich, denn die Tür war von außen verschlossen. Doch keiner ihrer Kollegen auf der Station hat etwas gesehen.

Krankenhauspersonal im Dauerstress

Zeit für die Mordkommission hat hier ohnehin niemand. Die Abteilung ist notorisch unterbesetzt. Die Ärzte und das Pflegepersonal sind für die akuten Notfälle im Dauereinsatz. Chefarzt Dr. Dr. Andreas Norstädter stellt sich vor seine Leute: Er ist überzeugt, vom Klinikpersonal hat sicher niemand etwas mit dem Tod der Kollegin zu tun.


HASEPOST und Filmpassage zeigen alle am Sonntag im Ersten der ARD neuen bzw. erstmals gezeigten Tatorte auf der Großen Leinwand. Davon ausgenommen sind Wiederholungen (bspw. i.d. Sommerpause) – Ausnahmen sind möglich. Der Eintritt für „Tatort auf der Großen Leinwand“ ist frei.

Vormerken: Der Tatort am Ostermontag (22.04.) wird wegen des Feiertags nicht auf der großen Leinwand gezeigt.

My location
Routenplanung starten

Quelle ARD/WDR, Foto: WDR, Thomas Kost