Für das Wintersemester 2016/2017 können sich Studierende um eines von insgesamt 136 Stipendien des Programms »Landesstipendium Niedersachen« in Höhe von jeweils einmalig 500 Euro bewerben. Der Universität Osnabrück werden vom Land Niedersachsen dafür insgesamt 68.000 Euro zur Verfügung gestellt. Bewerber können ihren Antrag ab dem 20. September bis 31. Oktober 2016 stellen.

Stipendien gibt es auch für Flüchtlinge

Die Stipendien werden für besondere Leistungen, eine herausgehobene Befähigung sowie zur Stärkung des Austauschs zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen vergeben. Erneut richtet sich das Stipendienprogramm auch an Studierende, die mit einem Flüchtlingshintergrund besonders schwierige Start- und Rahmenbedingungen für das Studium haben.

»Es freut uns, dass wir in diesem Jahr erneut auch Studierenden, die aus ihren Heimatländern geflohen sind, die Chance auf ein Stipendium geben und sie so auf ihrem Bildungsweg unterstützen können«, erklärt Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre der Universität Osnabrück. Er appelliert an die Studierenden, sich zu bewerben: »Das Programm soll Studierende mit Kind, Studierende, die sich ehrenamtlich engagieren oder den Austausch zwischen deutschen und ausländischen Universitäten stärken, fördern und ihre guten Studienleistungen anerkennen.«

10% der Stipendien gehen an Erstsemester

An Studierende im ersten Hochschulsemester sollen zehn Prozent der Stipendien vergeben werden, an deutsche Studierende ab dem zweiten Hochschulsemester 75 Prozent und an ausländische Studierende 15 Prozent. Interessierte Studierende müssen im laufenden Wintersemester in einem grundständigen Studiengang, also Bachelor, Staatsexamen oder in einem konsekutiven Masterstudiengang an der Universität Osnabrück immatrikuliert sein. Festgelegt ist auch, dass sich die Studierenden in der Regelstudienzeit ihres Studiengangs befinden müssen.

Leistungen werden belohnt

»Nachgewiesen werden die besonderen Leistungen vor allem anhand der erbrachten Studienleistungen«, erklärt Volker Peters, Dezernent für Studentische Angelegenheiten. »Neben Studienaufenthalten im Ausland werden auch die familiäre Bildungssituation, besondere soziale Umstände, so zum Beispiel bei angespannter finanzieller Situation kinderreicher Familien, Tätigkeiten in der akademischen bzw. studentischen Selbstverwaltung sowie ehrenamtliches Engagement berücksichtigt.« Für Erstsemester erfolgt die Vergabe anhand der Abiturnote. Noch im Dezember dieses Jahres erfolgt die Vergabe durch eine zentrale Auswahlkommission. Ausgezahlt werden die Gelder dann im Frühjahr 2017. Das Formblatt, das für den Antrag zu verwenden ist, kann unter http://www.uni-osnabrueck.de/studieninteressierte/stipendien_und_foerderung/landesstipendium_nieders…  heruntergeladen werden. Die verbindlichen Richtlinien zur Vergabe sind ebenfalls unter dieser Adresse einsehbar. Der Antrag ist bis zum 31. Oktober 2016 an den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Prof. Dr. Joachim Härtling, zu richten und im Studierendensekretariat, StudiOS, Neuer Graben 27, 49074 Osnabrück, einzureichen.