8.6 C
Osnabrück
Sonntag, Dezember 15, 2019


Nachrichten Studie: Mehrheit wünscht sich Dominanz der Mehrheitskultur

Studie: Mehrheit wünscht sich Dominanz der Mehrheitskultur

-




Foto: Menschen, über dts

Berlin (dts) – Fünfzig Prozent der Westdeutschen und sechzig Prozent der Ostdeutschen wollen laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung, dass das künftige Zusammenleben in Deutschland durch eine Anpassung der Migranten an die Mehrheitskultur geprägt ist. Das berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“. In der Studie wurden die Teilnehmer befragt, wie sie sich ein „Zusammenleben in kultureller Vielfalt“ vorstellen.

Die über 40-Jährigen votierten in dem neuen „Religionsmonitor“ mit einer deutlichen Mehrheit für eine Anpassung der Migranten. Die Mehrheit der unter 40-Jährigen wünscht sich dagegen ein Zusammenwachsen der Kulturen. Der „Religionsmonitor“ wird von Yasemin El-Menouar verantwortet. „Ich möchte mit unseren Daten die emotionalen Integrationsdebatten versachlichen“, sagte sie. Integration betreffe nicht nur Migranten, sondern alle. Deshalb wurde die Gesamtbevölkerung befragt. El-Menouar sieht die Tendenz des Monitors positiv: „Entscheidend bleibt am Ende jedoch der Generationenwandel: ein starkes Ja zur Vielfalt.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

aktuell in Osnabrück

VfL Osnabrück: Mit einem 3:0 Triumph beendet der VfL eine sensationelle Hinserie!

Wer will diesen VfL noch stoppen? Der VfL gewann ein richtungsweisendes Spiel, das bei aller spielerischen Überlegenheit zunächst nach einem...

Hasepost präsentiert den Tatort „Borowski und das Haus am Meer“ in der Filmpassage – Eintritt frei

Ein norddeutscher Tatort aus Kiel, der ein wenig düster ist... passend zur Jahreszeit. Wie alle Tatort-Premieren präsentiert HASEPOST diesen Tatort...

Affäre um Kreispolitiker: Wanderwitz kritisiert CDU Sachsen-Anhalt

Foto: CDU-Parteimitglied, über dts Berlin (dts) - Der Parlamentarische Staatssekretär von Bundesinnenminister Horst Seehofer, Marco Wanderwitz (CDU), hat dem...

Produzenten sehen keine Chance für „Lindenstraße“-Fortsetzung

Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Berlin (dts) - Die Kreativköpfe hinter der "Lindenstraße", Hana und Hans W....
- Advertisement -

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code