Deutschland & die WeltStudie: 55 Millionen Bürger ohne ausreichenden ÖPNV

Studie: 55 Millionen Bürger ohne ausreichenden ÖPNV

-


Foto: Menschen mit Maske, über dts

Berlin (dts) – Nur rund 27 Millionen Bundesbürgern, die in Großstädten und Metropolregionen leben, steht aktuell ein sehr guter öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) zur Verfügung. Für rund 55 Millionen Menschen, die im Umland oder im ländlichen Raum wohnen, ist das Angebot deutlich geringer und oft nicht ausreichend.

Dies ist das Ergebnis einer Mobilitätsstudie der Deutsche-Bahn-Tochter Ioki, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Zwar gebe es in Deutschland ein dichtes Netz von 230.000 Haltestellen für Busse und Bahnen, doch weniger als die Hälfte der Haltestellen auf dem Land würden stündlich oder häufiger bedient. In Großstädten hätten unterdessen 80 Prozent der Bewohner mindestens einen Stundentakt. Um die ganze Bevölkerung besser an Bus und Bahn anzubinden, sollten gezielt noch stärker On-Demand-Sammeltaxis als Bestandteil des ÖPNV eingesetzt werden, so die Studie.

„Durch flexible Fahrzeuge, die auf Abruf per App vor der Tür stehen und zur nächsten Bus- oder S-Bahn-Station fahren, könnte rund 25 Millionen Menschen ein Angebot im ÖPNV gemacht werden“, heißt es. Die Deutsche Bahn habe bereits 330 solcher On-Demand-Verkehre in den ÖPNV integriert und damit rund sieben Millionen Fahrgäste befördert. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) befürwortet die Vernetzung des ÖPNV mit digital buchbaren Fahrdiensten und fordert eine entsprechende staatliche Unterstützung. „Der dringend notwendige Ausbau nachhaltiger Verkehrssysteme darf nicht von finanziellen Handlungsspielräumen einzelner Kommunen abhängen. Um moderne ÖPNV-Angebote in die Fläche zu bringen, brauchen wir jetzt einen erheblichen Finanzierungsschub bei den so genannten Regionalisierungsmitteln“, sagte der Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Klar sei auch, dass die Mobilitätsdienste abseits der Großstädte ein Zuschussgeschäft bleiben würden. Dennoch, so Landsberg: „Deutschland wird seine Klimaschutzziele im Verkehrssektor nur erreichen, wenn der ÖPNV zu einer echten Mobilitätsalternative wird, in der Stadt und auf dem Land.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

aktuell in Osnabrück

Osnabrück: Fußgänger wurde von Pkw angefahren

Grüne Ampel (Symbolbild) Am Dienstagvormittag (30. November 2021) wurde ein Fußgänger von einem PKW angefahren. An einer ampelgeregelten Kreuzung hatte ein nach rechts...

Erneut getöteter Fahrradfahrer in Osnabrück: „Das Sterben auf unseren Straßen muss aufhören“

Unfälle zwischen Lkw und Radfahrern verursachen regelmäßig schwerste, auch tödliche Verletzungen. Am gestrigen Abend (29. November) ist ein Radfahrer...




Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

Jeder Dritte im Homeoffice hat kein Arbeitszimmer

Foto: Schreibtisch, über dts Berlin (dts) - Jeder dritte Beschäftigte hat im Homeoffice kein eigenes Arbeitszimmer oder Büro. Das...

Göring-Eckardt will wieder Bundestagsvizepräsidentin werden

Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Berlin (dts) - Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, möchte für das Amt der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen