Start Nachrichten Streit um Grundsteuer: Ex-Bauminister Groschek attackiert Kutschaty

Streit um Grundsteuer: Ex-Bauminister Groschek attackiert Kutschaty

-




Foto: Mietwohnungen, über dts

Berlin (dts) – Der frühere nordrhein-westfälische Bauminister Michael Groschek (SPD) hat Überlegungen seiner Partei kritisiert, die Grundsteuer künftig nicht mehr über die Betriebskostenabrechnung auf Mieter umlegen zu dürfen. „Wer die Umlagefähigkeit der Grundsteuer abschaffen will, bremst nicht die Mieten, sondern die Investitionen in Wohnungsbau“, sagte Groschek, der seit Ende 2018 Präsident des Deutschen Verbandes für Wohnungsbau, Städtebau und Raumordnung ist, am Sonntag in einer gemeinsamen Stellungnahme mit dem Direktor des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland & Westfalen, Alexander Rychter. Die Grundsteuer eigne sich „nicht als verkleidete Vermögenssteuer“, hieß es in dem Text, über den die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ berichtet, weiter.

SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty hatte sich dafür ausgesprochen, die Umlagefähigkeit der Grundsteuer auf den Prüfstand zu stellen. „Wir müssen aufpassen, dass sich bei den Grundsteuer-Modellen nicht die Mietnebenkosten erhöhen“, sagte der NRW-Oppositionsführer. Man müsse Lösungen finden „bis hin zu Überlegungen, ob die Grundsteuer überhaupt noch auf die Mieter umgelegt werden darf“. Groschek widersprach seinem früheren Kabinettskollegen Kutschaty entschieden: „Wohnungswirtschaft und -verbände erwarten Verlässlichkeit statt Populismus.“ Bund und Länder beraten zurzeit auf Druck des Bundesverfassungsgerichtes ein neues Modell für die Grundsteuer, die zu den wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen gehört. Die jahrzehntealten Einheitswerte, auf denen die Grundsteuer für Hauseigentümer bislang beruhte, müssen neu berechnet werden.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

 

Lesenswert

Fahrradzählanlage kostete 24.000 Euro – nur eine weitere Anlage mit Display geplant

Mehr als drei Wochen und eine Dienstaufsichtsbeschwerde wegen eines Verstoßes gegen das Niedersächsische Pressegesetz brauchte es, bis die Stadtverwaltung auf eine Anfrage unserer Redaktion...

Barley setzte in ihrer Amtszeit 14 Gesetzesprojekte um

Foto: Katarina Barley, über dts Berlin (dts) - Die Bundesjustizministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, hat seit ihrem Amtsantritt im März 2018...

Grüne fordern von Deutscher Bank Aufklärung in Trump-Affäre

Foto: Donald Trump, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die Deutsche Bank muss sich bei der Hauptversammlung am Donnerstag nach Auffassung der Grünen zu Geschäften...

 

Contact to Listing Owner

Captcha Code