Landkreis Osnabrück Streifenwagen bei Verfolgungsjagd gerammt: Kein Wohnsitz, kein Führerschein aber...

Streifenwagen bei Verfolgungsjagd gerammt: Kein Wohnsitz, kein Führerschein aber Alkohol im Blut

Fluchtfahrer wurde mit Haftbefehl gesucht

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]

Die Polizei Georgsmarienhütte kontrollierte Montagabend gegen 22.30 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle, in Bad Iburg einen Pkw mit drei Insassen – dieser Einsatz endete nach einer wilden Verfolgungsjagd kurz vor der Grenze zu den Niederlanden.

Obwohl die Überprüfung durch die eingesetzten Beamten noch nicht beendet war, setzte der Fahrer die Fahrt plötzlich und unvermittelt mit hoher Geschwindigkeit fort. Der PKW fuhr über die B 51 Richtung in Richtung Autobahn A 30. Dabei überschritt er teilweise die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als das Doppelte. Anschließend fuhr der Pkw auf die A 30 in Richtung Rheine.

Polizeiwagen bei 180 km/h gerammt

[the_ad_group id="110538"]

Durch seine rasante Fahrweise gefährdete er auch mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Kurz hinter dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück schaffte es ein Streifenwagen, sich vor das Fluchtfahrzeug zu setzten. Dabei rammte der Fahrer den Streifenwagen – bei einer Geschwindigkeit von 180 km/h. Am Fahrzeug der Polizei entstand Sachschaden – verletzt wurde niemand. Nach gut 60 Kilometern der Verfolgung gelang es letztlich den Beamten, den Fahrer in Höhe Salzbergen zu stoppen. Er wurde vorläufig festgenommen. An der Verfolgung waren mehrere Streifenwagen aus Osnabrück, der Polizei aus Nordrhein-Westfalen und des Grenzüberschreitenden Polizeiteams beteiligt.

Fluchtfahrer dem Haftrichter vorgeführt

Wie sich herausstellte, hatte der 26-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis und war deswegen bereits zur Fahndung ausgeschrieben. Noch dazu war er alkoholisiert mit einem Wert von über einem Promille. Wie sich zudem herausstellte, waren die anderen beiden Insassen mit dem Fluchtversuch des Fahrers keineswegs einverstanden, weswegen ihm auch eine Freiheitsberaubung in zwei Fällen, neben dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, zur Last gelegt wird. Der junge Mann, der zur Zeit keinen festen Wohnsitz hat, wird Dienstagmittag (16.07.19) dem Haftrichter vorgeführt.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.

aktuell in Osnabrück

SPD Osnabrück kritisiert Werbung von Schrotthändler als sexistisch

Die Werbung des Schrotthändlers Münz & Söhne sorgt für Kontroversen. Das Werbeplakat des Osnabrücker Schrotthändlers "Münz & Söhne" sorgt in...

Stadt Osnabrück informiert Eigentümer und Vermieter im April über Zuschüsse

Einfamilienhaus (Symbolbild) Die Kontaktstelle Wohnraum der Stadt Osnabrück informiert im April in zwei Onlineveranstaltungen über Zuschüsse zu selbstgenutztem und vermietetem...

Berliner Verfassungsschutz beobachtet Corona-Protestbewegung

Foto: Demo von Corona-Skeptikern, über dts Berlin (dts) - Auch in der Hauptstadt werden nun offenbar Teile der Corona-Protestbewegung...

Städtetag will rasche Umsetzung der Baugesetz-Novelle

Foto: Baustelle, über dts Berlin (dts) - Der Deutsche Städtetag mahnt eine Umsetzung der seit Jahren geplanten Baugesetz-Novelle noch...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen