Deutschland & die WeltStiko-Chef nennt Debatte um Kimmichs Impfstatus "Unfug"

Stiko-Chef nennt Debatte um Kimmichs Impfstatus „Unfug“

-


Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, über dts

Berlin (dts) – Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, kritisiert die Debatte um den Impfstatus von FC Bayern-Profi Joshua Kimmich als „grenzenlosen Unfug“. Es sei die persönliche Entscheidung des Nationalspielers und die solle es auch bleiben, sagte er der „Bild“ (Dienstagsausgabe).

„Wir würden nie darüber sprechen, wäre er als Fußball-Profi nicht derart exponiert.“ Mertens ruft dazu auf, Impfskeptiker und Menschen mit Bedenken zu überzeugen, statt sie unter Druck zu setzen: „Wir sollten Skeptiker und Unwillige besser mit guten Argumenten und einfach zugänglichen Impfangeboten überzeugen. Überzeugungsarbeit ist oft langwierig, aber ich glaube, dass man so noch viele Menschen für die Impfungen gewinnen kann. Formalen Druck auf Ungeimpfte habe ich immer kritisch gesehen“, sagte Mertens weiter.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

aktuell in Osnabrück

Zwischen Pottgraben und Hauptbahnhof: Frau nach Fahrradsturz ausgeraubt

Der oder die Täter, die so taten, als ob sie einer gestürzten Fahrradfahrerin helfen wollten, waren miese Schufte. Die...

Auto bei Auffahrunfall auf Autobahn A33 überschlagen

Am Abend des Samstag, den 27.11.2021, kam es auf der A33 am Autobahnkreuz Osnabrück-Süd zu einem schweren Verkehrsunfall. Mit...




Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

Materialmangel in der Industrie verstärkt sich wieder

Foto: Stahlproduktion, über dts München (dts) - Der Materialmangel in der deutschen Industrie hat sich im November wieder verstärkt....

FDP sieht Krankenhaussystem nicht vor Zusammenbruch

Foto: Krankenhaus zur Weihnachtszeit, über dts Berlin (dts) - FDP-Fraktionsvize Christian Dürr sieht das Krankenhaussystem ungeachtet der vierten Corona-Welle...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen