Start Nachrichten Stefanie Tücking starb an Lungenembolie

Stefanie Tücking starb an Lungenembolie

-



Baden-Baden (dts) – Die Todesursache der Fernseh- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking steht fest. Sie starb an einer Lungenembolie, meldete ihr früherer Arbeitgeber SWR3 am Donnerstag. Dies habe die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nach der Obduktion der Familie mitgeteilt.

Tücking war am vergangenen Samstag überraschend im Alter von 56 Jahren verstorben. Sie arbeite über Jahrzehnte für den Hörfunksender SWF3 und dessen Nachfolger SWR3, war aber in Sendungen „Formel Eins“, einer Musikvideosendung, auch im Fernsehen zu sehen.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Giffey für „Familienpflegegeld analog zum Elterngeld“

Foto: Franziska Giffey, über dts Berlin (dts) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) schlägt angesichts zehntausender fehlender Pflegestellen vor, dass der Staat pflegende Angehörige für...

Spahn gegen Parteiausschluss von CDU-Mitgliedern

Foto: CDU-Parteimitglied, über dts Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich gegen den Ausschluss unliebsamer Mitglieder aus der CDU ausgesprochen. "Egal, ob...

Parteienforscher: CDU sollte in Sachsen „Minderheitsregierung wagen“

Foto: Sächsischer Landtag, über dts Dresden (dts) - Als Reaktion auf das Erstarken der AfD in Sachsen wirbt der Parteienforscher Oskar Niedermayer für eine...

Contact to Listing Owner

Captcha Code