Stefanie Tücking starb an Lungenembolie

Flughafen Münster/Osnabrück

Baden-Baden (dts) – Die Todesursache der Fernseh- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking steht fest. Sie starb an einer Lungenembolie, meldete ihr früherer Arbeitgeber SWR3 am Donnerstag. Dies habe die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nach der Obduktion der Familie mitgeteilt.

Tücking war am vergangenen Samstag überraschend im Alter von 56 Jahren verstorben. Sie arbeite über Jahrzehnte für den Hörfunksender SWF3 und dessen Nachfolger SWR3, war aber in Sendungen „Formel Eins“, einer Musikvideosendung, auch im Fernsehen zu sehen.