Am kommenden Samstag (17. März) beginnt die Stadtrundfahrten-Saison in Osnabrück. Im historischen Doppeldeckerbus können Touristen, aber auch Einheimische, die Stadt auf verschiedenste Arten kennen lernen.

Neu im Programm sind dieses Jahr die „Garnisons-Tour“ und die „Nacht-Tour“.



Wer jetzt denkt, dass Stadttouren nur was für Touristen sind, der irrt. Mit dem vielfältigen Touren-Programm der Stadtwerke kann selbst der informierteste Bürger noch etwas über Osnabrück lernen. Warum zum Beispiel nennt man den Bürgerpark auch Denkmalfriedhof? Wie heißt die älteste Kirche der Stadt (Kleiner Tipp: Es ist nicht der Dom)? Oder auch: Was ist das Umschlagsgut Nr. 1 im Hafen? All diese Fragen werden auf den ganz unterschiedlichen Touren geklärt.

Verschiedene Touren mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Neben der eher allgemeinen „City-Tour“, die durch die Innenstadt verläuft, sowie der „Osnabrück-Tour“, bei der man auch über das Umland etwas erfährt, bieten die „Industrie-Tour“ und die „Piesberg-Tour“ deutlich speziellere Informationen an. Bei Ersterer bekommen Interessierte die Möglichkeit auf die Betriebsgelände von verschiedenen großen Firmen zu fahren, die sonst nicht frei zu besichtigen sind. Auch das Hafengebiet wird erkundet. Für Naturfreunde biete die „Piesberg-Tour“ einen Ausblick von ganz Oben und einen Besuch in dem angegliederten Museum.

Was wurde und wird aus den alten Kasernen?

Dieses Jahr neu im Programm ist unter anderem die „Garnison-Tour“. Jörg Segebarth von den Stadtwerken erklärt den Schwerpunkt: „Die Tour soll den Menschen die Konversion (Umwandlung) näher bringen. Wir wollen zeigen, was auf den ehemaligen Kasernengeländen damals und heute passiert ist, und einen neuen Blickwinkel auf das Entwicklungspotenzial dieser Gebiete eröffnen“. Denn heute werden, beziehungsweise sind, die Gebäude von anderen Trägern genutzt. Wohn- und Arbeitsorte sind dort ebenso entstanden, wie Industrie. „Diese Tour ist Stadtentwicklung pur! Mit historischer Brille, aber auch mit Blick in die Zukunft“ sagt Segebarth.

Nacht-Tour nun regelmäßig im Programm

Nach den guten Besucherzahlen aus dem letzten Jahr ist auch die „Nacht-Tour“ nun fester Bestandteil des Programms. Im Frühjahr und Herbst können Nachtschwärmer hier die Stadt im Dunkeln erleben. Der Bus fährt verschiedene Aussichtspunkte an, die einen ganz anderen Blick über das nächtliche Osnabrück ermöglichen.

Die Stadttouren-Saison beginnt am 17. März und geht bis zum 17. November. In diesem Zeitraum finden an jedem Wochenende Touren statt. Für die „Garnisons-Tour“ und die „Nacht-Tour“ sind Reservierungen erforderlich.