Die beiden Flussdampfer auf dem Kinderspielplatz am Adolf-Reichwein-Platz haben jetzt ihren Namen erhalten: Auf Hägar und Thor wurden die Schiffe getauft.

Namensschilder hängen am Schiffsrumpf

Namensgeber Ralf Seelhöfer berichtet über das Brain Storming mit den Nachbarn. „Eigentlich ist der Vorschlag eine Gemeinschaftslösung“, erzählt er, während der Hersteller, Michael Kindt, die Namensschilder am Schiffsrumpf anbohrt. „Ich hatte Wicki und die starken Männer im Kopf und so kamen wir auf Hägar und da lag Thor nicht weit.“, führt Seelhöfer aus.
Bei der Namensfindung hatte Projektingenieurin Marion Niemeyer vom Osnabrücker ServiceBetrieb (OSB) große Hilfe von den Bürgern. Insgesamt wurden 35 Namenvorschläge eingesandt.

Bürger konnten Namensvorschläge einreichen

Die Namen Hägar und Thor lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Hasesegler und Nettedampfer. Schlussendlich setzten sich, von 703 abgegebenen Stimmen, Hägar und Thor mit 157 Stimmen gegen 129 Stimmen durch. „Ralf Seelhöfers Vorschlag war einer der ersten, der uns erreichte. An einem Freitag im Juni haben wir die neue Hafenanlage mit den zwei Schiffen und den Stegen eingeweiht, am Samstag kam schon die Mail“, freut sich Niemeyer über die rege Beteiligung.

Foto (von links): Auf dem Adolf-Reichwein-Platz trafen sich Namensgeber Ralf Seelhöfer mit Marion Niemeyer vom OSB und Spielgerätehersteller Michael Kindt. (Foto: OSB/ Katrin Hofmann)