Deutschland & die WeltSPD verhindert weitere Amtszeit des Wirtschaftsweisen-Chefs

SPD verhindert weitere Amtszeit des Wirtschaftsweisen-Chefs

-


Foto: SPD-Logo, über dts

Berlin (dts) – Die SPD hat eine weitere Amtszeit des Vorsitzenden des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Lars Feld, verhindert. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Koalitionskreise.

Die Union wollte demnach an dem Freiburger Ökonomen festhalten. Dies scheiterte laut Zeitung aber am Widerstand der SPD. Die Vertragsverlängerung kommt damit am Mittwoch nicht ins Kabinett. Die zweite Amtszeit von Feld endet somit am Freitag.

Um die Position des Wirtschaftsweisen-Chefs gab es einen langen Streit zwischen Union und SPD. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (beide CDU) wollten unbedingt an der Personalie Feld festhalten. Angesichts der überschuldeten Haushalte sei es ein finanzpolitisch falsches Signal, diesen ausgewiesenen Ordnungspolitiker nicht im Amt zu belassen, hieß es. Ein von der SPD vorgeschlagener Kompromisskandidat sei allerdings aus ordnungspolitischen Erwägungen nicht infrage gekommen, hieß es.

Deshalb muss der Sachverständigenrat mit vier statt fünf Wirtschaftsweisen weiterarbeiten. Wann es zu einer Nachbesetzung kommt, ist noch nicht entschieden, schreibt das „Handelsblatt“. Es könne sein, dass die Personalie erst nach der Bundestagswahl geklärt werde.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

PKW überschlägt sich im Autobahnkreuz bei Osnabrück

Am späten Abend des Samstag, den 23.10.2021, kam es auf der Bundesautobahn A33 bei Osnabrück zu einem Unfall, bei...

HASEPOST: Uns findet man auch bei Instagram und TikTok

Die HASEPOST ist jetzt auch bei Instagram und TikTok aktiv Das volle Angebot der HASEPOST können unsere Leserinnen und Leser...




Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 2,77

Foto: Rettungswagen, über dts Berlin (dts) - Die bundesweite Hospitalisierungsinzidenz für Corona-Infizierte ist leicht gesunken. Das RKI meldete am...

RKI meldet 6573 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 110,1

Foto: Corona-Teststelle, über dts Berlin (dts) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 6.573 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen