Start Nachrichten SPD setzt auf Streichung des umstrittenen Artikels 13

SPD setzt auf Streichung des umstrittenen Artikels 13

-





Foto: EU-Parlament in Straßburg, über dts

Straßburg (dts) – Bei der Abstimmung des EU-Parlaments über die Reform des Urheberrechts an diesem Dienstag setzt die SPD auf die Streichung des umstrittenen Artikels, der zu Upload-Filtern führen könnte. „Es geht nicht darum, das ganze Paket platzen zu lassen“, sagte der digitalpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jens Zimmermann, dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Ziel sei, einen reformierten Artikel hinterherzuschicken, wie eine „angemessene Anstrengung“ der Internetunternehmen aussehen müsse, um ohne Uploadfilter Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden.

Den Unions-Kompromiss, bei der nationalen Umsetzung der EU-Richtlinie pauschale Lizenzvereinbarungen zu erreichen, um Uploadfilter zu verhindern, bezeichnete Zimmermann als „starken Tobak“. Wenn die Abgeordneten der Union entsprechend abstimmen würden, wäre hier eine europäische Lösung möglich. Die Union verteidigte indes ihr Vorgehen. „Das Modell der Bundespolitiker der Union zeigt, dass es auch beim Thema Urheberrecht möglich ist, Brücken zu bauen und zu gemeinsamen Lösungen zu kommen“, sagte CDU-Digitalexperte Thomas Jarzombek dem „Handelsblatt“. „Egal wie die Abstimmung ausgeht: Bei diesem Thema wurde eine Kontroverse erzeugt, die nicht hätte sein müssen“, beklagte Jarzombek. „Sollten die Urheber am Ende mit vollkommen leeren Händen dastehen, können sie sich bei denen bedanken, die nicht bereit waren, einen Interessenausgleich vorzunehmen.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

 

 

Lesenswert

Sachsen-Anhalts CDU: Keine Zusammenarbeit mit AfD und Linken

Foto: Landtag von Sachsen-Anhalt, über dts Magdeburg (dts) - Der Geschäftsführende Landesvorstand der CDU Sachsen-Anhalt hat sich gegen eine Zusammenarbeit mit AfD und Linken...

Günther ruft zum Kampf gegen Hetze auf

Foto: Daniel Günther, über dts Kiel (dts) - Nach dem Mordfall Lübcke und mehreren Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker hat der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU)...

Ombudsfrau der NSU-Hinterbliebenen fordert Untersuchung

Foto: Proteste beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München, über dts Berlin (dts) - Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Hinterbliebenen des NSU-Terrors, Barbara John,...

 

Contact to Listing Owner

Captcha Code