Deutschland & die Welt SPD-Parteitag offen für neue GroKo

SPD-Parteitag offen für neue GroKo

-

[the_ad_group id="106177"]
[the_ad_group id="107069"]


Foto: Martin Schulz, über dts

Berlin (dts) – Die SPD will „ergebnisoffene Gespräche“ mit der Union über die Bildung einer Bundesregierung aufnehmen. Auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin stimmte am Donnerstagabend eine große Mehrheit der Delegierten für einen entsprechenden Antrag der Parteiführung und lehnte einen Antrag der Jusos auf Ausschluss einer Großen Koalition ab. Zuvor hatte es über fünf Stunden lang eine teils hitzige Debatte über den Leitantrag gegeben, die eine so große Mehrheit zwischenzeitlich nicht erwarten ließ.

[the_ad_group id="110538"]

SPD-Chef Martin Schulz hatte für Gespräche mit der Union ohne „Automatismus“ für eine Große Koalition geworben. „Wir müssen nicht um jeden Preis regieren, aber wir dürfen auch nicht um jeden Preis nicht regieren wollen“, sagte er in seiner Auftaktrede. In der anschließenden Aussprache forderten aber mehrere Vertreter der Jusos, eine erneute Große Koalition auszuschließen. „Wir fordern die Einhaltung eines politischen Beschlusses, für den es gute Gründe gab und dessen sachliche Grundlage unverändert bestehen geblieben ist“, sagte der Vorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert. Davon sei er fest überzeugt. Bei der Forderung der Jusos handele es sich demnach nicht um einen „revolutionären Akt“. Kühnert sprach davon, dass es im Erneuerungsprozess der SPD auch um eine „tiefe Vertrauenskrise“ gehe. „Die Erneuerung der SPD wird außerhalb einer Großen Koalition sein, oder sie wird nicht sein“, sagte der Juso-Vorsitzende zum Abschluss seiner Rede. SPD-Vize Olaf Scholz sagte, dass die SPD sich nach dem Jamaika-Scheitern nicht einfach davon stehlen könne. Es gebe in der aktuellen Situation der SPD „keinen Platz für schnelle Antworten und leichte Lösungen“. Kurz nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen hatte der SPD-Vorstand eine Neuauflage der Großen Koalition noch einstimmig ausgeschlossen.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Zurück in die Verkehrspolitik der vergangenen Jahrzehnte: Osnabrücker FDP kritisiert möglichen Wegfall der Schutzstreifen für Radfahrer an der Meller Straße

Die Osnabrücker FDP Ratsfraktion sieht den Wegfall der Schutzstreifen für Radfahrer an der Meller Straße kritisch. Zurück in die Verkehrspolitik...

Verbotenes Autorennen in Osnabrück: Brüder rasen über Pagenstecherstraße

Am Freitagabend (9. April) gegen 23:50 Uhr dokumentierte die Polizei Osnabrück ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen auf der Pagenstecherstraße. Zwei Führerscheine...

1. Bundesliga: Schalke feiert zweiten Saisonsieg

Foto: Ralf Fährmann (Schalke), über dts Gelsenkirchen (dts) - Im ersten Sonntagsspiel des 28. Spieltags der Bundesliga hat der...

Grüne: Gesetzentwurf zur Bundesnotbremse „nachbesserungsbedürftig“

Foto: Pendler mit Corona-Masken, über dts Berlin (dts) - Die Grünen haben den Gesetzentwurf zur Bundesnotbremse als unzureichend kritisiert....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen