Osnabrück SPD Osnabrück begrüßt Wiedereröffnung der Gastronomie - Kritik an...

SPD Osnabrück begrüßt Wiedereröffnung der Gastronomie – Kritik an Abgrenzungskriterium

-



In einer Pressemeldung begrüßt die SPD Osnabrück am Mittwoch, dem 13. Mai 2020, die Wiedereröffnung der Gastronomie. Das Vorhandensein einer eigenen Küche als Abgrenzungskriterium sei allerdings nicht nachvollziehbar. Grundlage solle vielmehr sein, ob der Betrieb die Abstandsregeln und weitere Hygienemaßnahmen ermöglichen kann.

Um genau entscheiden zu können, welche Gaststätten öffnen dürfen hat die Stadt Osnabrück das Vorhandensein einer eigenen Küche, in der warme Speisen zubereitet werden, als Abgrenzungskriterium festgelegt. Dieser Regelung hat das Land Niedersachsen jetzt zugestimmt. Die Osnabrücker SPD begrüßt die behutsame Wiedereröffnung der gastronomischen Betriebe in Niedersachsen. “Es braucht jedoch eine faire und gerechte Behandlung aller gastronomischen Betriebe. Nicht die Art des Betriebes sollte ausschlagenden sein, sondern die Frage, ob die Abstands- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden können“, so Manuel Gava, Vorsitzender der SPD Osnabrück.

Dank an Osnabrücker Gastronomen


“Vor Ort konnten wir uns im gemeinsamen Gespräch einen Eindruck über die anspruchsvollen Anforderungen der niedersächsischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie machen. Wir möchten uns im Namen der SPD Osnabrück bei allen Gastronominnen und Gastronomen in unserer Stadt für ihre akribische Vorbereitung und gute Umsetzung bedanken und wünschen ihnen einen guten Start”, heißt es in einer Pressemeldung der SPD Osnabrück. Die Gastronomie sei zudem nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, in dem viele Menschen in unserer Stadt arbeiten – Sie stehe auch für Lebensqualität und spielt eine besonders wichtige Rolle für die Attraktivität Osnabrücks.

Auszahlung der finanziellen Soforthilfe

“Umso wichtiger ist es, dass die versprochenen finanziellen Soforthilfen nun zügig bearbeitet und ausgezahlt werden, da noch immer viele Betriebe in dieser kritischen persönlichen und wirtschaftlichen Zeit in Ungewissheit ausharren müssen. Des Weiteren sollte dringend geprüft werden, ob die strickte Bindung der Soforthilfen an die Betriebskosten gelockert werden kann”, heißt es weiter.

Überprüfung der Verordnung

Die SPD Osnabrück fordert die Landesregierung daher ebenfalls zu einer erneuten Überprüfung der Verordnung hinsichtlich Bars und Kneipen auf. Es müsse geprüft werden, ob unter den vorgegebenen Hygienemaßnahmen auch Bars und Kneipen, die keine eigene Küche aber eine Bestuhlung haben, wieder öffnen dürfen: “Für viele Osnabrückerinnen und Osnabrücker sind unsere Kneipen ein Ort der Begegnung und des Miteinanders. Wir sehen, wie kompetent unsere Osnabrücker Gastronomie die Hygienemaßnahmen in individuellen Konzepten umsetzt. Das gleiche Vertrauen sollte auch anderen gastronomischen Betrieben entgegengebracht werden.”


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Vielseitiges Trainingsangebot und “Heldentarif” – Neue Körperfreunde-Location im “Lauten Speicher”

Lichtdurchfluteter Trainingsbereich, motivierte Sportbeibringer und familiäre Atmosphäre: Bei einem Rundgang durch die neue Körperfreunde-Location im "Lauten Speicher" stellt Patrick...

Sieben Millionen Euro für Sportorganisationen: Boris Pistorius begrüßt Landtagsbeschluss

Sieben Millionen Euro für ein Corona-Sonderprogramm für Sportorganisationen sind im zweiten Nachtragshaushalt vorgesehen, der vom niedersächsischen Landtag beschlossen wurde....

Immobilienkäufer nehmen immer höhere Kredite auf

Foto: Klingel an einer Wohnung, über dts Berlin (dts) - Wer in Deutschland im vergangenen Jahr eine Immobilie bauen...

Ministerien wollen Milliarden-Ausgaben vorziehen

Foto: Bauarbeiter, über dts Berlin (dts) - Die Ministerien der Bundesregierung haben vorgeschlagen, Ausgaben von 26 Milliarden Euro vorzuziehen,...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code
Hasepost

Kostenfrei
Ansehen