Start Nachrichten Spartipps für Studis in Osnabrück

Spartipps für Studis in Osnabrück

-



Studenten leben in Regel von Leistungen nach dem BAföG oder sie erhalten einen Studentenkredit, der monatlich auf das Konto überwiesen wird. In beiden Fällen ist dies nicht sehr viel und das Geld macht nicht reich. Daher gehen auch viele Studenten noch Nebenjobs nach, um die anfallenden Kosten wie etwa Miete, Strom, Bücher und natürlich Lebensmittel bezahlen zu können. Doch gerade in Osnabrück gibt es zahlreiche Vergünstigungen, die Studenten dazu verhelfen, bares Geld zu sparen.

Sparen mit Studentenrabatten

Eine gute Möglichkeit für Studenten zu sparen sind Studentenrabatte, die überall verfügbar sind. Auch in Osnabrück gibt es zahlreiche Ermäßigungen, um das wenige Geld, welches man zur Verfügung hat, nicht aus dem Fenster zu werfen.


Oper und Theater

Kino

Kinoliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten und können in der „Filmpassage Osnabrück“, dem „Cinema Arthouse“ und im „Cinestar Osnabrück“ Geld sparen.

Museum

Wer lieber ins Museum möchte, hat im „Museumsquartier Osnabrück“, im „Akzisehaus“, im „Felix-Nussbaum-Haus“ sowie der „Villa Schlikker“ eine Ermäßigung mit dem Studentenausweise. Ebenfalls gibt es Rabatte im der „Kunsthalle Osnabrück“, dem „Museum Industriekultur“, dem „Museum am Schölerberg“ sowie im „Diözesanmuseum“.

Restaurants

Selbst Restaurants winken mit Studentenrabatten, wie etwa das „Landkreis Restaurant“, „Peter Pane“, „Balou“, „Portobar“, „Unikeller“ und „Trash“. Die Mensen des Studentenwerks haben ebenfalls einen Rabatt in petto und jeder, der Gemüse, Bratkartoffeln, Nudeln, Reis oder auch Dampfkartoffeln und Kartoffelpüree als Beilage hat, erhält einen kostenlosen Nachschlag.

Sonstiges

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Rabatte in Sportstätten, Wellnesstempeln, wie auch in der VHS und vielen weiteren Bildungseinrichtungen. Sparen kann also durchaus einfach sein, wenn man sich vorher genau erkundigt, um kein Geld unnötig auszugeben. Außerdem empfiehlt es sich einfach einmal nach einem Rabatt zu fragen. Oftmals gewähren die Einzelhändler und Dienstleister Studentinnen und Studenten gerne einen Rabatt.

Kostenlose Proben ergattern

Nicht nur Studentinnen, auch Studenten legen mittlerweile ein Augenmerk auf ihre Hautpflege. Dies kann allerdings sehr kostspielig sein, weshalb hier kleine Proben immer eine willkommene Sparmaßnahme sein können. Im Grunde geben alle Parfümerien kostenlose Proben an Kunden ab, damit diese das Produkt testen können. Einfach einmal nachfragen. Neben Parfümerien ist aber auch das Internet eine gute Quelle. Viele Hersteller verschenken Gratisproben von ihren neuen Produkten um Neukunden zu gewinnen. Über Übersicht von solchen Proben die man sich kostenfrei nach Hause liefern lassen kann findet man z.B. auf Sparheld.de.

Sparen bei den Lebenshaltungskosten

Günstiger wohnen im Studentenwohnheim

Wer bei den Lebenshaltungskosten, wie Miete, Lebensmittel, Versicherungen etc. sparen möchte, hat auch hier jede Menge Möglichkeiten. Vor allem, wer nicht zwingend sein eigenes Reich und viel Platz benötigt, hat in den Studentenwohnheimen eine gute Alternative, um günstig zu wohnen. Allerdings ist es hier sehr schwer, ein Zimmer zu ergattern.

Krankenversicherung

Weiterhin ist eine Krankenversicherung fällig, die aber keinesfalls aus der eigenen Tasche bezahlt werden muss. Denn Studenten sind in der Regel bei den Eltern mit versichert, wenn die Studierende das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Es sei denn, sie verdienen zu viel, dann müssen sie sich selbst versichern. Doch auch hier bietet normal jede Krankenversicherung einen günstigeren Studententarif an.

Kostenloses Girokonto

Wer Geld erhält, benötigt ein Konto. Doch leider erheben immer mehr Banken Gebühren und kostenlose Girokonten sind rar gesät. Studenten jedoch haben auch hier wieder die Möglichkeit ein günstiges Studentenkonto eröffnen zu können. Eine Nachfrage bei verschiedenen Banken ist natürlich sinnvoll, um vergleichen zu können.

Semestertickets

Nicht jeder Student hat die Möglichkeit sich ein Auto leisten zu können. Daher nutzen auch viele die öffentlichen Verkehrsmittel und das Fahrrad, um in der Stadt von A nach B zu kommen. An den meisten Hochschulen gibt es Semestertickets, die jeden studierenden dazu berechtigen, günstiger im Verkehrsverbund zu fahren. Gleiches gilt auch für die Bahncard, da die Bahn einen gesonderten Studententarif bereithält.

Befreiung von der GEZ

Rundfunkbeiträge sind nicht gerade günstig. Studenten haben jedoch den Vorteil sich von der Rundfunkgebühr befreien zu lassen. Allerdings gilt dies nur für Studierende, die BAföG erhalten. Hierzu muss der Antrag im Internet ausgefüllt werden und der BAföG Bescheid muss dann nach Köln zur GEZ gesendet werden.

Handy- und Internettarife vergleichen

Für Studis ist das Internet unumgänglich. Ob man unbedingt einen Telefonanschluss benötigt, muss natürlich, in Zeiten der Smartphones, jeder für sich entscheiden. Dennoch lohnt es sich zu vergleichen, da es zum einen spezielle Studententarife gibt und zum anderen die Anbieter sich gegenseitig ausbooten und jeder, der günstigste sein möchte. Auch auf die Vertragslaufzeiten sollte ein Auge geworfen werden, denn nicht selten sind Verträge, die über zwei Jahre laufen deutlich günstiger als Kurzverträge. Doch auch hier gilt es zu vergleichen, um wirklich Geld sparen zu können.

Open Source Software nutzen

Dank Open Source gibt es oftmals kostenlose Software in hervorragender Qualität. Allerdings kommt man nicht immer an einer kommerziellen Software vorbei, um vernünftig arbeiten zu können. Die meisten Software Produzenten bieten Studierenden spezielle Angebote und Rabatte an, die jedoch einen kleinen Nachteil haben. Die Studentenversionen haben nicht selten Einschränkungen. Daher sollte man beim Kauf die Augen offenhalten und das Angebot genau prüfen.

Fazit

Egal, wo man studiert, ob in Osnabrück oder in einer anderen Stadt. Sparen ist nahezu für jeden Studi Pflicht. Doch gerade mit den zahlreichen Vergünstigungen dürfte dies kein Problem sein, um sich auch ein paar kleine Wünsche erfüllen zu können und das Leben – neben dem Studieren – zu genießen.

Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.




 

Lesenswert

Personal- und Verwaltungskosten in Ministerien stark gestiegen

Foto: Bundesinnenministerium, über dts Berlin (dts) - In den Bundesministerien sind die Kosten für Personal und Verwaltung seit 2014 um annähernd 40 Prozent gestiegen....

SPD-Konzept zur Vermögensteuer: Beifall von der Linkspartei

Foto: Bernd Riexinger, über dts Berlin (dts) - Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat das SPD-Konzept zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer grundsätzlich gutgeheißen. "Dass...

Stegner und Schwan wollen GroKo nicht bedingungslos fortsetzen

Foto: Ralf Stegner und Gesine Schwan, über dts Berlin (dts) - Die Bewerber um den SPD-Vorsitz Gesine Schwan und Ralf Stegner haben davor gewarnt,...

Contact to Listing Owner

Captcha Code