Osnabrück „So war‘s DDRüben“ – Schüler der Ursulaschule Osnabrück veranstalten...

„So war‘s DDRüben“ – Schüler der Ursulaschule Osnabrück veranstalten Ausstellung zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung

-

Die Ursulaschule Osnabrück veranstaltet anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung im Rahmen des Projekts „So war´s DDRüben“ eine Ausstellung. 16 verschiedene Plakate werden in Osnabrücker Geschäften und Einrichtungen zu sehen sein.

Die Plakate zeigen „Zeitzeugen“ – Personen aus Osnabrück und Umgebung, mit Bezug zur DDR – sowie deren persönliche Erinnerungsstücke. Zu jedem Plakat lassen sich vor Ort per Smartphone kurze Audio-Beiträge zu den persönlichen Geschichten hinter den Gegenständen abspielen. Die Audiobeiträge werden darüber hinaus auf der dafür angelegten Website (freigeschaltet ab dem 5. September 2020) von osradio 104,8 zu hören sein. Neben den Audiobeiträgen kann man dort auch sehen, an welchen Standorten die Plakate ausgestellt werden.

Schüler erstellen Schaufenster-Ausstellung

Betreut und entwickelt wird die Schaufenster-Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Profilkurses „Welt der Medien“ der Ursulaschule Osnabrück unter Leitung von Lehrer Dr. Tobias Romberg. Die Ausstellung ist vom 5. September 2020 bis 24. Oktober 2020 zu sehen.  Aufgrund der Corona-Krise ist die Ausstellungseröffnung nicht öffentlich und wird in kleinem Kreis am 5. September auf dem Schulhof der Ursulaschule stattfinden. Einige der abgebildeten Exponate werden zudem ab dem 5. September in Vitrinen im Diözesanmuseum Osnabrück ausgestellt.

Stadt fördert Projekt mit 1.500 Euro

Die Stadt Osnabrück fördert dieses Projekt des Vereins für soziale Kommunikation e.V. mit 1500 Euro. „Diese Ausstellungsidee überzeugte in Corona-Zeiten besonders, da man mit einem Bummel entlang der Schaufenster zu jeder Zeit die Ausstellung selbst erkunden kann. Ich danke den beteiligten Geschäften in der Krahnstraße für diese besondere Kooperation“, sagt Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur. Das Projekt ist Bestandteil des sogenannten „Kulturmarathons“, einer Sonderförderrunde wegen der Corona-Krise. Der Kulturmarathon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Felicitas und Werner Egerland Stiftung, Evangelische Stiftungen, Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung der Sparkasse Osnabrück und der Stadt Osnabrück. Der Rat der Stadt Osnabrück hatte hierfür 250.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Osnabrück-Schinkel: Eisblockwette zeigt Vorteile von Wärmedämmung

Christoph Schüle vom Projekt Sanierungsmanagement Schinkel, Detlef Gerdts (Fachbereichsleiter Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück), Andreas Skrypietz (Projektleiter Modernisierungsbündnis...

Fallzahlrückgänge in niedersächsischen Krankenhäusern auch in dritter Pandemiewelle

Krankenhaus (Symbolbild) Weniger Behandlungen von Herzinfarkten, Schlaganfällen und bei planbaren Eingriffen: Auch in der dritten Coronawelle hat es in niedersächsischen...




DAX im Plus – Hoffnung auf weiter anhaltende Geldflut

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Frankfurt/Main (dts) - Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index...

8. Tag mit Rückgang der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien

Foto: Big Ben, über dts London (dts) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Großbritannien ist am Donnerstag den achten...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen