Deutschland & die WeltSlowenien jetzt "Hochrisikogebiet" - Japan nicht mehr

Slowenien jetzt „Hochrisikogebiet“ – Japan nicht mehr

-


Foto: Japan Airlines, über dts

Berlin (dts) – Das Robert-Koch-Institut (RKI) ändert die Liste der Hochrisikogebiete. Äthiopien, Burundi, St. Vincent und die Grenadinen, Slowenien sowie das französische Überseegebiet Neukaledonien sind ab Sonntag neu in dieser Kategorie.

Japan, Senegal, sowie die französische Region Provence-Alpes-Côte d`Azur wurden hingegen wegen gesunkenen Risikos herabgestuft. Die Liste der Virusvariantengebieten bleibt wie bisher ohne Eintragungen. Personen, die sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen bestimmte Regeln beachten. Dazu gehören eine Anmelde- und Quarantänepflicht, wobei Letztere nicht für nachgewiesen Geimpfte und Genesene gilt.

Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

Bei Einreise aus Hochrisikogebieten muss man sich ansonsten regulär 10 Tage isolieren, kann sich aber nach fünf Tagen „freitesten“, bei Einreise aus Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne ohne diese Möglichkeit generell für alle Nicht-Geimpften und Nicht-Genesenen 14 Tage.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

aktuell in Osnabrück

Türchen 5: Historische Wachskrippen im Osnabrücker Diözesanmuseum

In der Weihnachtszeit beschert unser HASEPOST-Adventskalender euch besinnliche Meldungen und weihnachtliche Geschichten: Ausflugs- und Dekotipps, Festtage an besonderen Orten,...

Kommentar: Liebe Impf- und Medienskeptiker, am Montag dürft Ihr wieder demonstrieren

Es war eine Demonstration des Rechtsstaats und der Meinungsfreiheit. Völlig ungehindert konnten am Samstag mehrere hundert Impfskeptiker, die sich...




Testzentrum Theaterpassage 300×350 (Kopie)

CDU-Politikerin Prien lobt Merz – und pocht auf Frauenquote

Foto: Friedrich Merz, über dts Berlin (dts) - Schleswig-Holsteins Wissenschaftsministerin Karin Prien hat sich positiv über den konservativen CDU-Vorsitzkandidaten...

Linke: „Ampel“ muss Verbrauchern wegen hoher Energiepreise helfen

Foto: Heizung, über dts Berlin (dts) - Angesichts drastisch steigender Energiepreise hat Linken-Chefin Janine Wissler an die kommende Ampel-Regierung...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen