Seehofer startet im Frühjahr Deutschlandreise in Sachsen-Anhalt




Foto: Horst Seehofer, über dts

Berlin (dts) – Bundesheimatminister Horst Seehofer (CSU) startet im Frühjahr eine Deutschlandreise. Erste Station wird Sachsen-Anhalt sein, danach reist er auch in alle anderen Bundesländer. Er wolle „in das Land reinhören“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“.



Seehofer kritisierte, dass Menschen wegen der ungleichen Lebensbedingungen in Deutschland umziehen müssen. „Die Menschen fühlen sich da am wohlsten, wo sie sich heimisch fühlen. Wo Familie und Freunde sind, wo man alles, was man zum täglichen Leben braucht, in unmittelbarer Umgebung findet. Ich finde es nicht richtig, wenn Menschen aus ihrem gewohnten Umfeld wegziehen müssen, weil es anderswo bessere Arbeits-, Wohn- oder Versorgungsmöglichkeiten gibt.“ Eine große Mehrheit der Bundesbürger von 88 Prozent fordert, dass der Bund die ländlichen Regionen besser finanziell unterstützt. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“. Nur neun Prozent sind dagegen. 39 Prozent der Bürger sind sogar bereit, höhere Steuern für eine bessere Infrastruktur auf dem Land zu zahlen. 57 Prozent wären nicht bereit zu einem Solidaritätszuschlag fürs Land. Für „Bild am Sonntag“ befragte Emnid am 7. Februar 2019 insgesamt 501 Bürger. Die Fragen waren: „Die Bundesregierung will gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland schaffen. Soll der Staat die ländlichen Regionen finanziell besser unterstützen? Wären Sie bereit für eine bessere Infrastruktur in ländlichen Regionen höhere Steuern zu zahlen?“