Deutschland & die Welt Schuster: Familien von IS-Kämpfern sollen zuerst zurück

Schuster: Familien von IS-Kämpfern sollen zuerst zurück

-



Berlin (dts) – In der Debatte über den Umgang mit deutschen IS-Kämpfern und ihren Familien hat sich der CDU-Innenexperte Armin Schuster dafür ausgesprochen, Frauen und Kinder zuerst zurückkehren zu lassen. “Ich sehe es als humanitäre Verpflichtung an, Frauen und Kinder, vor allem, wenn sie nicht selbst gekämpft haben, zuvorderst aufzunehmen und, wo nötig, psychologische Hilfestellung zu leisten”, sagte Schuster der “Saarbrücker Zeitung” (Dienstagsausgabe). Darüber hinaus forderte der CDU-Politiker, vor der Einreise von ehemaligen IS-Kämpfern deren Strafverfolgung sicherzustellen.

Ansonsten wäre eine Wiedereinreise “unverantwortlich”. Das Gefahrenpotential sei im Einzelfall durchaus hoch. “Wir haben es mit radikalisierten Menschen zu tun, deren Kriegserfahrungen nicht ohne psychologische Folgen bleiben können. Deshalb ist Vorsicht angesagt”, so Schuster.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Rückfahrt von der Bremer Brücke: Vor dem “BrückenTag” des VfL Osnabrück gegen den FC Erzgebirge Aue

Erneut ging der VfL Osnabrück mit nur 10 Mann vom Platz. Das Auswärtsspiel gegen Karlsruhe am vergangenen Sonntag beschäftigt...

Hochwertige Designermode für Frauen zum kleinen Preis – Iris Second Hand

"Designer- und Markenklamotten zum kleinen Preis" - dafür steht "Iris Second Hand" an der Lotter Straße. Carolin Stangenberg übernahm...

US-Börsen lassen nach – Neue Virusangst

Foto: Wallstreet in New York, über dts New York (dts) - Die US-Börsen haben am Donnerstag nachgelassen. Zu Handelsende...

Tesla darf weiterroden

Foto: Warnschild auf Gelände von künftiger Tesla-Fabrik, über dts Berlin (dts) - Der Autobauer Tesla darf auf dem Grundstück...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code