Osnabrück Schnellere Busse, breitere Radwege und Straßenbahn - Grüne fordert...

Schnellere Busse, breitere Radwege und Straßenbahn – Grüne fordert schnellere Verkehrswende

-



Nach Ansicht der Grünen Ratsfraktion Osnabrück vollzieht sich die Verkehrswende in der Stadt noch zu langsam. Um mehr Personen für umweltfreundliche Transportmittel zu begeistern, brauche die Stadt breitere Radwege und schnellere Busse. Auch eine Straßenbahn steht auf der Agenda der grünen Partei.

Am vergangenen Dienstag (14. Januar 2020) haben Stadtverwaltung und Planos neue Verkehrszahlen für Osnabrück vorgelegt. Demnach ist der Anteil des Radverkehrs von 2013 bis 2018 um vier innerorts beziehungsweise fünf Prozentpunkte auf allen Wegen gestiegen, der des ÖPNV leicht um einen Punkt. Dagegen sank der Anteil des Autoverkehrs um zwei, beziehungsweise drei Punkte. Auch der Fußverkehr ging leicht zurück. Die Grünen begrüßen die Entwicklung, kritisieren aber das langsame Tempo des Umstiegs. „Wir freuen uns über die Trendwende. Der Anteil des Autos nimmt ab, die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bus und Rad legen zu. Doch die Entwicklung ist viel zu langsam. Wir brauchen mehr Qualität im Angebot“, erklären der verkehrspolitische Sprecher der Ratsfraktion, Michael Kopatz, und der Vorstandssprecher Jonas Graeber.

Bisherige Steigerungsrate nicht ausreichend

Aus Sicht der Grünen sei für mehr Lebensqualität in der Stadt ein weiterer Umstieg vom Auto unerlässlich. „Der Klimabeirat der Stadt empfiehlt für den Klimaschutz einen Anteil von Bus-, Rad- und Fußverkehr von 75 Prozent bis 2030. Davon sind wir mit einem Anteil von rund 55 Prozent heute noch weit entfernt. Mit der bisherigen Steigerungsrate von einem Prozentpunkt im Jahr ist das Ziel nicht zu erreichen. Wir müssen also noch deutlich besser werden, wenn wir die Ratsbeschlüsse zum Klimaschutz weiter ernst nehmen“, fordert Kopatz.

Schnellere Busse und breitere Radwege

Nach Ansicht der Grünen müsse auch die Sicherheit von Fußgängern noch stärker im Blick behalten werden. Der Rückgang hier werfe Fragen auf. Insgesamt sei noch viel Potenzial für eine Verkehrswende ungenutzt. Dafür müsse der Bus endlich schneller und zuverlässiger sein und die Radwege breiter und deutlich sicherer werden, dann würden auch auf den Kurzstrecken mehr Leute umsteigen. „36 Prozent nutzen bei einem Weg zwischen einem und drei Kilometer das Auto. Das ist schon erschreckend viel. Zwischen drei und fünf Kilometern sind es sogar 52 Prozent. Hier ist noch sehr viel zu tun“, so Graeber.


Erreichbarkeit der Stadt mit Straßenbahn steigern

Angesichts von 60.000 Ein- und 25.000 Auspendlern fordern die Grünen mehr Angebotsqualität im ÖPNV. „Mit Schnellradwegen, besserem Busangebot, Park and Ride und Busbeschleunigung erreichen wir zu wenige Menschen. Wer die Erreichbarkeit der City ernsthaft erhöhen will, der muss die die Qualität erheblich verbessern. Das kann mit der schon seit langem diskutierten Stadtbahn erreicht werden“, erläutert Kopatz. In Anbetracht eines besseren politischen Förderrahmens, der Dringlichkeit der Klimakrise und der Chance durch effiziente Straßennutzung Stadtraum zu gewinnen, sei eine seriöse Prüfung dieser Option überfällig. „Wir brauchen endlich eine belastbare Machbarkeitsstudie zur Stadtbahn“, fordert Graeber.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Blumenbeete an der Hasestraße: Oft als Mülldeponie oder Fahrradparkplatz genutzt

Kneipen, Restaurants und alternative Läden machen die Hasestraße, vor allem am Wochenende, zu einem der beliebtesten Orte Osnabrücks. Die...

Greselius-Gymnasium in Bramsche baut zusätzliches Gebäude

Die Umstellung von G8 auf G9 bedeutet auch für das Greselius-Gymnasium in Bramsche erhöhten Raumbedarf. Deshalb wird derzeit ein...

Röttgen legt bei Machtanspruch nach

Foto: Norbert Röttgen, über dts Berlin (dts) - Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen will im Fall einer Wahl zum Parteivorsitzenden...

Erzeugerpreise im Januar gestiegen

Foto: Papierfabrik in Fulda, über dts Wiesbaden (dts) - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte in Deutschland sind im Januar 2020...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code