Deutschland & die WeltSAP: Digitalministerium "nach wie vor wünschenswert"

SAP: Digitalministerium „nach wie vor wünschenswert“

-


Foto: SAP, über dts

Walldorf (dts) – SAP-Chef Christian Klein fordert mehr Entschlossenheit in der Digitalpolitik. Ein Digitalministerium in der Bundesregierung sei „nach wie vor wünschenswert“, sagte er dem „Handelsblatt“.

In der Pandemie habe man erlebt, „wie wichtig es gewesen wäre, Kompetenzen zu bündeln“. Jedes Bundesland habe zum Beispiel seine eigene Lernplattform aufgebaut, „das ging in den meisten Fällen schief“. Klein lobte, dass die Digitalisierung sich „wie ein roter Faden durch den Koalitionsvertrag“ ziehe. „Vielen ist aber immer noch nicht klar, wie groß der Wandel sein wird, der uns bevorsteht. Das gilt für viele Geschäftsmodelle in der Wirtschaft – aber auch für die Verwaltungen, die in Deutschland noch weit hinterher sind.“

Daher sei wichtig, dass sich etwas ändere. „Wir haben keine Zeit zu verlieren.“



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

BOB sieht keine rechtliche Grundlage für erneute Neumarkt-Sperrung

Ein langfristiges Konzept statt Stückwerk fordert der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) für Osnabrücks Problemplatz, den Neumarkt, für den inzwischen...

Wieder fließend Wasser in der Schützenstraße – Sperrung bleibt bestehen

(Symbolbild) Wasserrohrbruch Nach dem Wasserrohrbruch in der Schützenstraße hat die SWO Netz die Wasserversorgung für die betroffenen Haushalte wiederhergestellt. Die...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen