Saltatio Mortis führt deutsche Album-Charts an, Bon Jovi Zweiter

Die deutsche Mittelalter-Rockband Saltatio Mortis führt mit “Finsterwacht” die offiziellen deutschen Album-Charts an, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bestätigt. Dies ist bereits die fünfte Spitzenplatzierung der Band. In den Single-Charts dominieren indes Ayliva und Apache 207 mit “Wunder”, während EM-bezogene Fußballsongs die weiteren Positionen belegen.

Auswertung der Album-Charts

Die Band Saltatio Mortis hat mit ihrem neuesten Werk “Finsterwacht” die Top-Position der offiziellen deutschen Album-Charts erreicht. Dies berichtete die GfK am Freitag. Es ist die fünfte Spitzenplatzierung der Mittelalter-Rocker, die zuvor mit Alben wie “Das schwarze 1X1” (2013), “Zirkus Zeitgeist” (2015), “Brot und Spiele” (2018) und “Für immer frei” (2020) erfolgreich waren.

Auf dem zweiten Platz landen die US-Rockband Bon Jovi mit “Forever”, gefolgt von Herbert Grönemeyer, der eine Jubiläumsedition seiner 40 Jahre alten Kultplatte “4630 Bochum” präsentiert und damit den dritten Platz belegt.

Ergebnisse der Single-Charts und Einzug von EM-Songs

In den Single-Charts haben Ayliva und Apache 207 mit “Wunder” die Spitze erobert, indem sie Pashanim (“Mittelmeer”) von der Spitzenposition verdrängten. Ebenfalls bemerkenswert: Mit dem Auftakt der Europameisterschaft haben es diverse Fußball-Hits in die Charts geschafft.

6PM Records, Ski Aggu, Haaland936 & SIRA (“Junge Baller”) konnten als höchste Neueinsteiger den vierten Platz erreichen. Aitch & Luciano folgen mit “Baddies” auf dem sechsten Platz. Darüber hinaus sind Peter Schillings Tor-Hymne “Major Tom (Völlig losgelöst)” (Wiedereinstieg auf Platz 58) und “Fire” von Meduza, One Republic & Leony (Platz 89), der offizielle Song zur Europameisterschaft, in der Liste vertreten.

Erhebung der offiziellen deutschen Charts

Die offiziellen deutschen Charts werden im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie von GfK Entertainment erhoben und decken 90 Prozent aller Musikverkäufe in Deutschland ab.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion