Allzu viele Glückwünsche wird das junge Paar, das am Samstagabend mit einem Autokorso auf dem Rosenplatz stoppte, von den Anwohner nicht mit auf den Weg bekommen haben.

Nachdem aus der Menge eine Waffe abgefeuert und den Passanten damit ein gehöriger Schreck eingejagt wurde, kam es zu einem Polizeieinsatz in der Osnabrücker Neustadt.

Ein Leser berichtete unserer Redaktion am Samstagabend von dem Einsatz, bei dem kurz nach 18 Uhr mehrere Streifenwagen beteiligt waren – wir hakten bei der Polizei nach.

„Aus Freude“ mehrmals eine Waffe abgefeuert

Frank Oevermann, Pressesprecher der Polizeiinspektion Osnabrück, bestätigte am Sonntagvormittag den Einsatz seiner Kollegen: „Eine türkische Hochzeitsgesellschaft war in Kolonnenfahrt auf der Meller Straße in Richtung Kommenderiestraße unterwegs.
Bei einem Halt und „Tanz“ am Rosenplatz hat ein türkischer Teilnehmer (26 Jahre alt) aus Freude über den Anlass mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole in die Luft abgegeben.
Da der Mann keinen kleinen Waffenschein besitzt, wurde eine Strafanzeige wegen Verstosses gegen das Waffengesetz gefertigt. Die Waffe wurde von der Polizei sichergestellt.“

Auch mit „kleinem Waffenschein“ verboten

Aber auch mit dem „kleinen Waffenschein“ hätte der junge Mann die Waffe lediglich mit sich führen dürfen, keinesfalls aber in der Öffentlichkeit abfeuern dürfen, wie der Polizeisprecher auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte.

 

[mappress mapid=“616″]