Deutschland & die Welt Röttgen gegen "Nationale Industriestrategie 2030"

Röttgen gegen “Nationale Industriestrategie 2030”

-


Foto: Norbert Röttgen, über dts

Berlin (dts) – Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), lehnt die “Nationale Industriestrategie 2030” von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ab. Denn sie sei eine Abkehr von dem erfolgserprobten wirtschaftspolitischen Markenkern der CDU, Markt und Wettbewerb, schreibt Röttgen in einem Gastbeitrag für die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Donnerstagsausgabe). Europa habe nur dann eine Chance, die umfassende Herausforderung durch China zu bestehen, “wenn wir im Denken und Handeln europäisch bleiben, anstatt die Praktiken unserer Herausforderer zu imitieren”.

Der chinesische Ansatz von Größe und Protektion mache “uns Europäer nicht stark, sondern schwächer”, schreibt der CDU-Politiker weiter. Jedoch seien Wettbewerb und Wettbewerbsfähigkeit europäische Tugenden und Kompetenzen, die gerade gegenüber China einen Vorteil verschafften. Angesichts disruptiver technologischer Entwicklungen könne der Staat heute die Wirtschaft des Jahres 2030 nicht prognostizieren und nicht antizipieren, schreibt Röttgen in dem Gastbeitrag für die “Frankfurter Allgemeine Zeitung”.


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Ohne uns wird’s still in Osnabrück: Initiator Thomas Schenk hofft auf starkes Interesse an Benefiz-CD

"Ich hoffe sehr, daß die Leute die CD auch kaufen. Denn was wir hier in Osnabrück machen, das ist...

Corona-Infektionszahlen steigen vor allem im Landkreis Osnabrück wieder an

Wir hatten uns in den vergangenen Tagen schon an fortlaufend gute Nachrichten zur Corona-Lage gewöhnt. Tatsächlich entspannt sich die...

Grüne wollen Neuanfang mit den USA

Foto: Annalena Baerbock und Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - Die Vorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock und Robert...

Spahn erwartet im Februar über drei Millionen AstraZeneca-Impfdosen

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Obwohl der Arzneimittelhersteller AstraZeneca seine Corona-Impfstoff-Lieferungen für die EU drastisch kürzt, erhält...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen