Osnabrück Regionales Aktionsbündnis fordert Debatte um Schließung des Flughafens Münster/Osnabrück

Regionales Aktionsbündnis fordert Debatte um Schließung des Flughafens Münster/Osnabrück

-

Ein regionales Bündnis von fast 40 Initiativen aus Osnabrück und Münster fordert, den Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) zeitnah abzuwickeln. Das Aktionsbündnis „FMO – Ausstieg jetzt!“ sieht den regionalen Flughafen, der Dreh- und Angelpunkt zu internationalen Fluganbindungen darstellt, als wirtschaftlich und klimapolitisch untragbar.

Das Aktionsbündnis „FMO – Ausstieg jetzt!“ begrüßt die öffentliche Debatte um die Zukunft des Flughafens Münster Osnabrück. Bereits am 5. Dezember 2020 lud die Ortsgruppe Fridays for Future Osnabrück (FFF) zu einer Kundgebung am FMO ein, bei der sich etwa 30 Personen zusammenfanden. Die Ankündigung seitens der Klimaschutzgruppe: „Nächstes Jahr kommt der Protest dann erst richtig auf die Straße und vor, in und auf diesen Scheiß-Flughafen!“. In Anbetracht der Klima- und Corona-Krise sei der regionale Flughafen ein „Fass ohne Boden“ und schädlich für Klima und Gesundheit.

Entscheidungen über FMO nicht mehr „durchwinken“

In den Augen des Aktionsbündnisses „FMO – Ausstieg jetzt!“ erscheint es daher wichtig, die Bevölkerung transparent zu informieren: „Uns ist es ein Anliegen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger von den Kosten des FMO-Betriebs selbst ein Bild machen können“, begründet Stefan Wilker. „Die Entscheidungen über die Zukunft des FMO dürfen in den kommunalen Gremien der Region nicht mehr einfach still und leise durchgewunken werden.“

Aktionsbündnis fordert ausführliche Klimabilanz

Neben den „Finanzlöchern“ steht insbesondere die strukturelle Einbindung des Flughafens in der Region im Mittelpunkt der Bemühungen des Aktionsbündnisses: „Uns reicht die gebetsmühlenartige Wiederholung von regionalen Wertschöpfungsvermutungen nicht“, stellt Jürgen Blümer klar. „Wir benötigen belastbare, zukunftssichere Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit.“ Dazu zählt das Aktionsbündnis unter anderem die Offenlegung einer umfänglichen Klimabilanz des FMO, die mit alternativen Verkehrskonzepten verglichen wird. Für die bisherigen Wirtschaftlichkeitsgutachten erwartet das Aktionsbündnis eine zeitgemäße Aktualisierung aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen und unter Beteiligung von Umweltverbänden, wie dies zum Beispiel bei der Erstellung des Luftverkehrskonzepts für das Bundesverkehrsministerium umgesetzt wurde.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Die Anforderungen an den neuen Osnabrücker Oberbürgermeister – Wird es wieder „Spaßkandidaten“ geben?

Wer wird der neue Oberbürgermeister oder die neue Oberbürgermeisterin der Stadt Osnabrück? Neben den Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien...

Präsenzunterricht in der Musik- und Kunstschule unter Auflagen wieder möglich

Gemäß der neuen niedersächsischen Corona-Landesverordnung mit Gültigkeit vom 10. Mai dürfen Musik- und Kunstschulen bei einer Inzidenz unter 165...




CSU will mit Söder-Plakaten Bundestagswahlkampf machen

Foto: Markus Söder und Armin Laschet, über dts München (dts) - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder hat in einer Grundsatzrede...

RKI meldet 7894 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz sinkt auf 87,3

Foto: Corona-Testzentrum, über dts Berlin (dts) - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 7.894 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen