„Ran an die Taschen mit dem Geld“ will Reinhard Höfelmeyer beim Osnabrücker Charity Golf Turnier auf dem Golfplatz Osnabrück-Dütetal. 

Und um „Taschen“ geht es auch beim Erlös des Turniers, das wie in den Vorjahren neben eingefleischten Golfern auch Schnuppergolfer und sehr viel Prominenz nach Osnabrück lockt.

Genauer gesagt geht es um Schultaschen für Kinder, die einen „gleichen“ Start haben sollen wie ihre Mitschüler – das ist der versteckte Hinweis im Namen „Wir starten gleich“ der gemeinnützigen Organisation, die hinter dem Projekt steht. Und die Organisatoren machen auch keinen Hehl daraus, dass bei so einem Golfturnier auch zahlreiche Menschen sind, die gut gefüllte Taschen haben, aus denen sie etwas abgeben können für die, die einen guten Start verdient haben.

Für einen guten Start in die Schule fühlt sich niemand zuständig

Reinhard Höfelmeyer erzählt im Gespräch mit der HASEPOST, wie er auf die Idee kam. Es war eine fast alltägliche Beobachtung, die er vor rund 10 Jahren hatte, die dazu geführt hat, das über die Jahre inzwischen tausende Kinder in Osnabrück mit einer ordentlichen Erstausstattung in den Schulalltag starteten. Pro Jahr sind es immer rund 350 Kinder, die durch „Wir starten gleich“ unterstützt werden.
Der Unternehmer hatte zufällig aus seinem Auto heraus beobachtet, wie ein Kind – offenbar auf dem Schulweg – alle seine Sachen in einer Plastiktüte durch die Gegend trug. „Das kann ja wohl nicht sein“, dachte Höfelmeyer, „in meinem Betrieb bekommt jeder Auszubildende eine ordentliche Werkzeugtasche“. Doch dafür, wie der Start für Schulkinder gelingt, war offenbar niemand zuständig.

Patrick Abozen und Klaus J. Behrendt
Haben Spaß: Patrick Abozen und Klaus J. Behrendt (beide „Schnuppergolfer“ und TV-Ermittler)

So fing es an: „Geld statt Toaster

Als Höfelmeyer dann kurz darauf heiratete  wünschte er sich von seinen Hochzeitsgästen lieber Geld als den obligatorischen Eierkocher oder Toaster für das Hochzeitspaar – die beiden Elektrogeräte waren im gemeinsamen Haushalt schon vorhanden.
Hätte er das mal so seinen Freunden nicht erzählt, erinnert sich Höfelmeyer an die Hochzeitsfeier. Er bekam an diesem Tag mehr als 20 Toaster geschenkt – alle Freunde hatten sich abgestimmt um ihm diesen Nicht-Wunsch zu erfüllen. Es kam aber auch eine ordentliche Geldsumme zusammen.
Die überzähligen Toaster verteilte der frischgebackene Ehemann noch in der Nacht in offen stehende Kofferräume seiner Hochzeitsgäste – das Geld aber wurde in eine erste Grundausstattungen für Schulanfänger investiert, um deren Zusammenstellung und Verteilung sich Höfelmeyer sich selbst kümmerte.

Fast wäre es dabei geblieben: Eine gute Idee, ein paar Spenden anlässlich einer Hochzeit und eine privat organisierte Verteilaktion – wenn der Zufall nicht Regie geführt hätte.
Anlässlich eines Golf-Turniers im Jahre 2010 – auch im Dütetal vor den Toren der Hasestadt – brachte das Schicksal den Osnabrücker Unternehmer mit dem aus Ibbenbüren stammenden Tatort-Darsteller Klaus J. Behrendt (Max Ballauf, Köln) zusammen.

Sponsoren Charity Golfturnier
Sponsoren und TV-Ermittler (v.l.n.r.): Robert Lemme (LWS Steuerberater),Sabine Könker (Starke Automobilgruppe) und Patrick Abozen (Tatort und bald Großstadtrevier)

Ohne Sponsoren wäre das nicht möglich

Die weitere Geschichte ist eigentlich schnell erzählt. Seit der Vereinsgründung, die in Rekordzeit im Frühjahr 2011 erfolgte, werden kontinuierlich jedes Jahr rund 350 Erstausstattungen für Schulanfänger zusammengestellt, die neben einem hochwertigen Schulranzen etwa 250(!) Positionen umfasst.
Die Kinder sollen nicht erfahren wo der Schulranzen herkommt, und auch sonst gibt es keine Hinweise, die irgendwie die Herkunft erahnen lassen. Selbst die Vereinsmitglieder wissen nicht, welche Kinder konkret einen Schulranzen erhalten um maximalen Schutz für die Kinder zu gewährleisten. In welcher Familie Bedarf besteht, wissen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kitas und Kindergärten viel besser, und auf die verlässt sich „Wir starten gleich“. Diese Helfer an der Basis vermitteln das Startpaket in das Schulleben es gibt keine bürokratischen Strukturen und keine Antragsformulare.

Möglich ist das alles nur, das betonten die beiden „Motoren“ der Organisation, Reinhard Höfelmeyer und Klaus J. Behrendt, weil es zahlreiche – oft langjährige – Sponsoren gibt. Michael Starke von der Starke Automobilgruppe, der ebenfalls beim Pressegespräch teilnimmt, engagiert sich nicht nur regelmäßig finanziell, er stellt für das Turnier am Samstag auch einen brandneuen Volkswagen Tiguan zur Verfügung, sollte einem der Teilnehmer ein „Hole in One“ gelingen.
Zu den weiteren Sponsoren zählt Robert Lemme (LWS Steuerberater), das Osnabrücker Architektur- und Planungsbüro pbr, die Unternehmen OKE und Q1 sowie der Prelle Shop – um nur einige zu nennen.

Kinder werden nicht vor die Kamera gezerrt

Werner Schulze-Erdel, der dem Verein inzwischen auch eng verbunden ist, lobt die Transparenz bei der Vereinsarbeit, die keine kostspieligen Strukturen unterhält oder – wie es andere Organisationen handhaben – große Gehälter an Geschäftsführer auszahlt. Gleichzeitig begeistert sich der als Moderator bei Ruck Zuck und dem Familienduell bekannte gebürtige Münsteraner dafür, dass die Kinder maximalst geschützt werden. So gibt es ganz bewusst keine öffentliche Übergabe der Erstausstattungen und selbst auf Flyers des Vereins sind keine Schulkinder zu sehen – auch nicht auf gestellten Fotos, die zum Beispiel bei Bildagenturen eingekauft werden könnten.

Werner Schulze-Erdel
Werner Schulze-Erdel im Gespräch mit HASEPOST-Herausgeber Heiko Pohlmann (Foto: Michael Stange)

Wenn es um das Golfspielen geht, gehören zwei der drei mit unser Redaktion am Freitag zum gemütlichen Kaffeetrinken versammelten Promis zur Liga der „Schnuppergolfer“ – und das schon seit Jahren, wie Patrick Abozen, der jahrelang als Assistent an der Seite von Klaus J. Behrendt (der zweite dauerhafte „Schnuppergolfer“) im Kölner Tatort ermittelte.

Abozen wird ab der nachten Staffel in der Kultserie „Großstadtrevier“ eine neue Stelle als Polizeioberkommissar antreten – bleibt der Polizeiarbeit also treu.

Alexandra Rietz und weitere Promis

Während des Turniers beim Golfclub Osnabrück-Dütetal werden die beiden Schnuppergolfer und Polizisten-Darsteller von einer echten Kommissarin unterstützt. Die Osnabrückerin (Abitur am Wirtschaftsgymnasium am Schölerberg) und ausgebildete Kommissarin Alexandra Rietz, die durch ihre TV-Einsätze in der Sat.1-Serie K11 bekannt wurde und in ihrer Dienstzeit als Personenschützerin für Christian Wulff eingesetzt war, kommt ebenfalls ins Dütetal.

Komplettiert wird die Ermittler-Riege am Samstag durch Joe Bausch, der als Gerichtsmediziner Dr. Joseph Roth im Kölner Tatort bekannt wurde und auch im „richtigen Leben“ Mediziner ist.

Als weitere Promis haben sich angesagt Anjorka Strechel (u.a. Tatort und Polizeiruf 110), Max Herbrechter (u.a. Tatort, SOKO Kitzbühel), Olympiasieger Lars Riedel und Fußball-Europameister Mario Basler.

Dass so viele TV-Ermittler zu diesem Event nach Osnabrück kommen ist übrigens kein Zufall: Über den Verein Tatort – Straßen der Welt e.V., in dem sich zahlreiche Tatort-Schauspieler ehrenamtlich engagieren, hat die in Osnabrück geborene Idee mit den hochwertigen Schulranzen für Schulanfänger inzwischen bundesweite Verbreitung gefunden.

[mappress mapid=“909″]