Zahlen, bitte: Der Landkreis Osnabrück hat eine neue CD-ROM mit aktuellen Bevölkerungsprognosen von 2018 bis zum Jahr 2035 herausgebracht, die kostenlos bei der Kreisverwaltung angefordert werden kann. Grundlage sind unter anderem die aktuellen Daten aus den Jahren 2014 bis 2017.

Die Gesamtbevölkerungszahl wird sich demnach im Prognosezeitraum in absoluten Zahlen nur wenig verändern, es wird jedoch deutliche Verschiebungen bei den einzelnen Altersgruppen geben. Bei der Altersgruppe der Zehn- bis 17-Jährigen wird es bis 2035 fast zwölf Prozent weniger Menschen geben, während bei den 65- bis 79-Jährigen ein deutlicher Zuwachs von mehr als 46 Prozent erwartet wird.

Mehr Sterbefälle als Geburten

Eine wichtige Erkenntnis: Auch wenn in den vergangenen Jahren die Zahl der Geburten gestiegen ist, so übersteigt die Zahl der Sterbefälle die der Geburten jedoch regelmäßig schon seit 2005. Der Anstieg der Geburtenzahlen betrifft dabei zu einem geringeren Anteil die deutsche Bevölkerung, besonders stark zugenommen haben die Geburtenzahlen bei der ausländischen Bevölkerung.

In den vergangenen Jahren ist zudem ein deutlicher Anstieg bei der Zuwanderung zu verzeichnen, auch wenn dieser 2017 wieder etwas niedriger lag als noch im Vorjahr. Die Rekordwerte bei der Zuwanderung von Menschen aus anderen Regionen Deutschland und aus dem Ausland reichen aber nach aktuellem Stand nicht aus, um die Verluste bei der natürlichen Bevölkerungsentwicklung im Landkreis Osnabrück auszugleichen. Nach 2030 wird daher mit einer leicht zurückgehenden Gesamtbevölkerungszahl im Landkreis Osnabrück gerechnet.

Die CD-ROM „Bevölkerungsprognose 2018 – 2035“ kann kostenlos beim Landkreis Osnabrück per E-Mail unter lefken@lkos.de oder telefonisch unter der Nummer 0541/501-3063 angefordert werden.