Prinzessin Kate kehrt nach Krebsdiagnose öffentlich zurück

Prinzessin Kate, die Ehefrau des britischen Thronfolgers, wird nach mehrmonatiger Abwesenheit wegen ihrer Krebsbehandlung wieder an öffentlichen Aufgaben teilnehmen. Ihre Rückkehr wird allerdings durch weiterhin andauernde Behandlungen und schwankende Gesundheitszustände eingeschränkt.

Teilnahme an der Geburtstagsparade

Prinzessin Kate wird demnach am Samstag an der Geburtstagsparade für König Charles III. teilnehmen, wie der Kensington-Palast am Freitag in London bekannt gab. Dies stellt jedoch noch keine vollständige Rückkehr in die Öffentlichkeit dar, da die Prinzessin weiterhin mit ihrer Krankheit kämpft.

Fortlaufende Behandlung und Prognose

Laut einer Mitteilung des Palastes zitiert die Prinzessin mit den Worten: “Ich mache gute Fortschritte”, aber es gebe “gute und schlechte Tage”. Sie fügte hinzu: “Meine Behandlung läuft noch und wird noch einige Monate andauern.” Die Prinzessin zeigt jedoch Optimismus hinsichtlich ihrer zukünftigen Teilnahme an öffentlichen Ereignissen. “Ich hoffe, im Sommer an einigen öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen zu können”, erklärte sie, machte aber klar, dass sie sich der Schwere ihrer Situation bewusst ist und betonte, sie sei “noch nicht über den Berg”.

Diese Mitteilung unterstreicht den fortlaufenden Kampf der Prinzessin gegen die Krankheit und ihre Entschlossenheit, ihre öffentlichen Pflichten so weit wie möglich wieder aufzunehmen. Es bleibt abzuwarten, wie sich ihre Gesundheit in den kommenden Monaten entwickeln wird.


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
mit Material von dts Nachrichtenagentur
mit Material von dts Nachrichtenagentur
Dieser Artikel wurde mit Material der Nachrichtenagentur dts erstellt, kann jedoch durch unsere Redaktion ergänzt oder aktualisiert worden sein.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion