Deutschland & die Welt Primor: Merkel hat keinen Einfluss auf Netanjahus Politik

Primor: Merkel hat keinen Einfluss auf Netanjahus Politik

-




Foto: Avi Primor, über dts

Berlin (dts) – Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, hat den Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als PR-Veranstaltung des Premiers bezeichnet. “Es geht nur um Show”, sagte Primor der “Berliner Zeitung” (Montagsausgabe). Netanjahu stehe in Israel wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck und sei deshalb viel international unterwegs.

“Er fährt hin, er fährt her. Das soll von seinen Problemen ablenken”, sagte Primor. Den angekündigten Gesprächen Merkels und Netanjahus über die Nahost-Politik sei keine Bedeutung beizumessen. Er könne nicht sehen, was beide Regierungschefs bei diesem Thema besprechen sollten, sagte Primor. “Frau Merkel wird keinen Einfluss auf Netanjahus Politik haben.” Ziel des Premiers sei es, seine Regierungskoalition zusammenzuhalten. Diese sei “gegen Friedensprozesse und gegen Zugeständnisse in den besetzten Gebieten”. Merkel werde natürlich versuchen, Netanjahu davon zu überzeugen, dass er mit den Palästinensern ernsthaft verhandeln soll. “Aber dieses Thema ist in ganz anderen Händen – in denen des US-Präsidenten”, sagte Primor. Eine besondere Bedeutung maß der Ex-Botschafter dem vom Verteidigungsministerium geplanten Kauf israelischer Drohnen für die Bundeswehr zu. “Die israelische Rüstungsindustrie hat in Israel eine wachsende Rolle und Deutschland ist ein wichtiger Kunde. Wenn Deutschland mit uns da eine Vereinbarung trifft, machen das andere europäische Länder vielleicht auch”, sagte er. Netanjahu wird am Montag zu einem Treffen mit Merkel im Kanzleramt erwartet.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Blumenbeete an der Hasestraße: Oft als Mülldeponie oder Fahrradparkplatz genutzt

Kneipen, Restaurants und alternative Läden machen die Hasestraße, vor allem am Wochenende, zu einem der beliebtesten Orte Osnabrücks. Die...

Greselius-Gymnasium in Bramsche baut zusätzliches Gebäude

Die Umstellung von G8 auf G9 bedeutet auch für das Greselius-Gymnasium in Bramsche erhöhten Raumbedarf. Deshalb wird derzeit ein...

Giffey und Lambrecht verschärfen Frauenquote in Vorständen

Foto: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Berlin (dts) - In Vorständen großer börsennotierter Unternehmen mit mindestens vier Mitgliedern muss...

Grüne wollen gemeinnützige Wohnungswirtschaft finanziell fördern

Foto: Wohnungen, über dts Berlin (dts) - Damit Geringverdiener und Familien nicht aus Innenstädten verdrängt werden, wollen die Grünen...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code