Polizei Osnabrück wirbt für Beratungs- und Interventionsstellen für Opfer häuslicher Gewalt in Stadt- und Landkreis

Die Polizeipräsenz in der Innenstadt war beim samstäglichen Einkaufsbummel kaum zu übersehen.
Vor L+T zeigte die Polizei mit einem Bulli nicht nur Präsenz sondern verteilte Infomaterial und (gegen wunde Füße beim Einkaufs-Marathon) auch Heftpflaster-Päckchen.
Es ging dabei durchaus um ein ernstes Thema, um Opfer von häuslicher Gewalt. Die Polizei verzeichnet hier jährlich eine steigende Zahl von Anzeigen, allerdings gibt es eine hohe Dunkelziffer.
Neben der Polizei bieten auch die BISS (Beratungs- und Interventionsstelle) für Frauen und das Fachzentrum FAUST ihre Hilfe an (ja, die beiden Organisationen heissen wirklich so).

Hier die URLs zu BISS und FAUST, dort sind auch die Telefonnummern der Helfer zu finden:
http://www.biss-os.de/
http://www.faust-os.de/


Liebe Leserin und lieber Leser, an dieser Stelle zeigen wir Ihnen künftig regelmäßig unsere eigene Kommentarfunktion an. Sie wird zukünftig die Kommentarfunktion auf Facebook ersetzen und ermöglicht es auch Leserinnen und Lesern, die Facebook nicht nutzen, aktiv zu kommentieren. FÜr die Nutzung setzen wir ein Login mit einem Google-Account voraus.

Diese Kommentarfunktion befindet sich derzeit noch im Testbetrieb. Wir bitten um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles so läuft, wie es sollte.

 
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS". Die Titelgrafik der HASEPOST trägt dieses ursprüngliche Motto weiter im Logo. Die Liebe zu Osnabrück treibt Heiko Pohlmann als Herausgeber und Autor an. Neben seiner Tätigkeit für die HASEPOST zeichnet der diplomierte Medienwissenschaftler auch für zwei mittelständische IT-Firmen als Geschäftsführer verantwortlich.

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion