Deutschland & die Welt Politologe: Corona-Proteste kein Zeichen für Populismus-Erstarken

Politologe: Corona-Proteste kein Zeichen für Populismus-Erstarken

-


Foto: Demo von Corona-Skeptikern am 29.08.2020, über dts

Berlin (dts) – Der Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel sieht in den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung kein erneutes Erstarken des Rechtspopulismus in Deutschland. Es handele sich um „kurzfristige Ereignisse. Das ist kein Trend“, sagte der Mitautor des „Populismusbarometer 2020“ der Bertelsmann-Stiftung am Donnerstag im RBB-Inforadio.

Es seien aber zweifellos populistische Elemente drin. „Wenn allerdings die Politik den Fehler macht, zu sehr nur auf den rechten Rand zu starren bei diesen Protesten und den Rest zu diskreditieren, dann treibt sie möglicherweise den Teil der konservativ-bürgerlichen Mitte wieder hinein in die populistischen Fänge.“ Ergebnis des am Donnerstag vorgestellten Populismusbarometers ist, dass aktuell weniger Menschen in Deutschland populistisch eingestellt sind. Heute ist es nur noch jeder fünfte Wahlberechtigte. Ende 2018 war es jeder Dritte. Merkel erklärte das Ergebnis unter anderem damit, dass viele Menschen ihr Vertrauen in die Politik zurückgewonnen hätten. Es gebe „so etwas wie eine Mobilisierungserschöpfung des Flüchtlings- und Migrationsthemas nach 2018“. An dieser Front könnten die Populisten nicht mehr so mobilisieren wie noch drei Jahre vorher. Der Staat habe Handlungsfähigkeit bewiesen. Das setze sich während der Coronakrise fort und sei „ungünstig für populistische Einstellungen“. Der Populismus brauche einen schwachen Staat als eine Projektionsfläche für seine Ideen. Außerdem habe man in den vergangenen Monaten bis eineinhalb Jahren erlebt, wie sich die AfD-Führung radikalisiert habe. Daher wendeten sich bürgerlich-populistische Wähler von der Partei ab, so Merkel.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Osnabrücker Domschule bekommt neue Schulleiterin

Die Osnabrück Domschule bekommt zum kommenden Schuljahr 2021/2022 eine neue Leitung. Sabine Müller übernimmt das Amt von Axel Diekmann....

22-Jährige im Zug sexuell belästigt – Amtsgericht Osnabrück verhandelt im beschleunigten Verfahren

Die Bundespolizei hat Freitagmittag, den 26. Februar 2021, einen 36-Jährigen wegen Verdachts der sexuellen Belästigung einer 22-Jährigen festgenommen. Das...

Britischer Ex-Premier Blair: Brexit hat Corona-Impfungen verzögert

Foto: Impfspritze mit Impfstoff von Biontech, über dts London (dts) - Der frühere britische Premier Tony Blair ist überzeugt,...

Verteidigungsministerium revidiert G36-Entscheidung

Foto: Verteidigungsministerium, über dts Berlin (dts) - Das neue Sturmgewehr für die Bundeswehr soll nun doch von der baden-württembergischen...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen