Start Nachrichten Polens Ministerpräsident offen für Stationierung von Atomraketen

Polens Ministerpräsident offen für Stationierung von Atomraketen

-




Foto: Mateusz Morawiecki, über dts

Warschau (dts) – Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von Atomraketen in Europa gezeigt. „Die Frage einer Stationierung nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa sollte innerhalb der NATO diskutiert und entschieden werden“, sagte Morawiecki den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) und der französischen Zeitung „Ouest-France“. Russland habe sich nicht an den INF-Vertrag aus dem Jahr 1988 gehalten, der die Stationierung von Mittelstreckenraketen in Europa untersagte.


„Deswegen verstehe ich die Sorgen der NATO.“ Zugleich machte sich Morawiecki für ein neues, umfassenderes Abkommen stark. „Wir sollten uns um einen neuen Abrüstungsvertrag bemühen, der auch China einschließt“, forderte der Premier. „Nicht nur von Moskau, sondern auch von Peking geht eine Bedrohung für die freie Welt aus.“

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe stagniert

Foto: Industrieanlage, über dts Wiesbaden (dts) - Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Juli 2019 saison- und kalenderbereinigt auf dem Niveau des...

Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an

Foto: Mike Mohring, über dts Erfurt (dts) - Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Thüringen, Mike Mohring, hat das Schweigen der Bundes-AfD...

5.830 Reinigungskräfte in Osnabrück sollen Online-Check zur Arbeit machen

Viele Reinigungskräfte arbeiten unter widrigen Bedingungen. Um schwarze Schafe unter den Arbeitgebern ausfindig zu machen, hat die Gewerkschaft "IG BAU" eine Onlineumfrage gestartet.Das Votum...


Contact to Listing Owner

Captcha Code