Seitenwechsel: Katharina Pötter wechselt von Stadtrat in Verwaltung

Rathaus
Rathaus Osnabrück


Auf der Tagesordnung der heutigen Ratssitzung am Dienstag, 12. März, steht unter anderem die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert schlägt Katharina Pötter für den neu gebildeten Vorstandsbereich „Soziales und Bürgerservice“ vor.

„Ich bin sicher, dass wir mit Katharina Pötter eine Persönlichkeit gefunden haben, die mit ihrem Profil, Fähigkeiten und Kenntnissen die Arbeit im Vorstand deutlich verstärken wird“, sagt Griesert. „Ich bin nach den Signalen aus den Fraktionen zuversichtlich, dass die erforderliche enge Zusammenarbeit des neuen Vorstandsmitglieds mit den Ratsgremien bestens funktionieren wird. Katharina Pötter würde die Osnabrücker Vorstandsriege deutlich verjüngen. Mit der 39jährigen Mutter von drei Kindern hätte der Verwaltungsvorstand ein Mitglied, welches kompetent und bürgernah eine moderne Osnabrücker Stadtverwaltung repräsentiert. Mit ihren Erfahrungen als Fachbereichsleiterin der Niedersächsischen Landesschulbehörde und mit ihrem langjährigen kommunalpolitischen Engagement in ihrer Heimatstadt würde sie die Stadtverwaltung bereichern“, so Verwaltungschef Wolfgang Griesert über seine Kandidatin, die er gestern allen Ratsfraktionen vorgestellt hat.

Katharina Pötter kennt die Arbeit von Rat und Verwaltung sehr gut: Bereits seit 2001 sitzt die studierte Juristin für die CDU im Osnabrücker Stadtrat und vertritt ihre Partei bislang als Beigeordnete im Verwaltungsausschuss und als Vorsitzende im Ausschuss für Finanzen, Infrastruktur und Beteiligungssteuerung. Zudem ist sie Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke AG und im Verwaltungsrat der Sparkasse Osnabrück. Bei einer Ernennung zum Vorstand „Soziales und Bürgerservice“ müsste Pötter die Mitgliedschaft im Osnabrücker Stadtrat und ihre Funktionen in den Ratsgremien aufgeben. In einem aufwändigen Auswahlverfahren haben sich auf die überregionalen Stellenausschreibungen über 20 Personen beworben, von denen drei zu Gesprächen eingeladen worden sind.

Umorganisation der Verwaltungsspitze

Im Rahmen der Umorganisation der Verwaltungsspitze sind zu Jahresbeginn dem Vorstandsbereich 1 „Finanzen, Infrastruktur und Beteiligungen“ bereits der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur, wie Straßenneubau, Straßenunterhaltung, Breitbandausbau und Baustellenmanagement, zugeordnet worden. Zum Vorstandsbereich 2 „Bildung, Kultur und Familie“ gehören zukünftig auch weiterhin die Fachbereiche „Bildung, Schule und Sport“, „Kultur“ sowie „Kinder, Jugendliche und Familien“. Der Vorstandsbereich 3 „Bauen und Umwelt“ umfasst seit kurzem auch die Zuständigkeit für Liegenschaften und Gebäudemanagement.

Der jetzt neu gebildete Vorstandsbereich 4 „Soziales und Bürgerservice“ fasst die Fachbereiche „Bürger und Ordnung“, „Integration, Soziales und Bürgerengagement“, sowie Feuerwehr, „Regionalleitstelle für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz“, „Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück“ und „Jobcenter Osnabrück“ zusammen. Geleitet werden würde dieser Vorstandsbereich mit einer Personalverantwortung für über 500 Beschäftigte im Falle ihrer Wahl von Katharina Pötter.

Abschluss des neuen Vorstandsmodells

Mit der Leitungsbesetzung wird das von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert initiierte neue Vorstandsmodell abgeschlossen. „Ohne dass in die Struktur der Fachbereiche eingegriffen werden muss, bündeln wir die Aufgaben damit besser, so dass Abläufe vereinfacht und beschleunigt werden. Ich bin sicher, dass die mit diesem Modell verbundene Stärkung die richtige Reaktion auf die veränderten Rahmenbedingungen unseres Wirkens ist. Ich hoffe deshalb auf eine breite Zustimmung aus der Mitte des Osnabrücker Stadtrats für die Wahl von Frau Pötter zum neuen Vorstandmitglied“, sagt der Oberbürgermeister.