Am Maifeiertag kam es am Vormittag zu einem schweren Verkehrsunfall in Bohmte. Die Fahrerin eines Kleinwagen kollidierte mit dem Baum einer Allee.

Kurz vor 11:00 Uhr befuhr eine PKW-Fahrerin die Lingener Straße – B218 in Richtung Schwagstorf. Auf der Grenze zwischen den Ortsteilen Herringhausen und Schwagstorf kam die 38-Jährige nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Straßenbaum.

Durch die Kollision wurde der Kleinwagen VW UP stark eingedrückt und mehrere Teile wurden aus dem Fahrzeug gerissen. Der Motorblock flog in den Graben, Batterie und Scheinwerfer landeten noch einige Meter weiter auf einem Feld.

Anwohner in dem ländlichen Gebiet hörten einen lauten Knall und entdeckten so den Unfall. Sie setzten daraufhin den Notruf ab, worauf die kooperative Regionalleitstelle Osnabrück Polizei, Rettungswagen und Notarzt sowie die Ortsfeuerwehren Herringhausen, Bohmte und Schwagstorf der Gemeinden Bohmte und Ostercappeln alarmierte.

Anwohner hörten lauten Knall, Rettungskräfte entdecken Kindersitz

Vor Ort entdeckten die Rettungskräfte im Fahrzeug einen leeren Kindersitz. Parallel zur Erstversorgung und Befreiung der Fahrerin wurde deshalb die Umgebung abgesucht um auszuschließen, dass noch ein Kind aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. In Absprache mit dem Rettungsdienst führte die Feuerwehr eine sogenannte Crash-Rettung durch. Dabei gilt es, das Unfallopfer möglichst schnell statt schonend zu befreien. Sie wird angewendet, wenn Lebensgefahr besteht oder droht.

Rettungsarbeiten am Fahrzeug aufwändig

Trotz dieses Herangehens dauerte es rund eine halbe Stunde, bis die Feuerwehren das Fahrzeug mit schwerem technischen Gerät soweit auseinander geschnitten und aufgedrückt hatten, dass die eingeklemmte Fahrerin herausgeholt werden konnte. „Durch den stark eingedrückten Vorderwagen mussten wir umfangreiche Schritte mit unseren Gerätschaften durchführen, die jeweils ihre Zeit beanspruchen.“, erläuterten uns Volker Köster, Einsatzleiter der Feuerwehr aus Herringhausen/Bohmte sowie der Gemeindebrandmeister aus Ostercappeln, Olaf Meyer.

Unfallursache noch unklar

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde die Fahrerin in eine Osnabrücker Klinik gebracht. Zur Unfallursache konnte die Polizei vor Ort noch keine Angaben machen. In der Unfallaufnahme markierten die Beamten auf der Straße ein Raster mit gleichen Quadranten, die für die weiteren Ermittlungen fotografisch abgelichtet wurden. Bis zum Abschluss aller Arbeiten musste die Bundesstraße mehrere Stunden gesperrt werden.