Am Abend des Freitag, den 29.03.2019, kam es zu einem Fahrzeugbrand auf der BAB 30 in Höhe Osnabrück.

Um 18:39 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden PKW in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Anschlussstellen Hasbergen-Gaste und Hellern alarmiert.

Foto: Autobahnpolizei Osnabrück


Bei Eintreffen der Berufsfeuerwehr Osnabrück stand bereits die vordere Hälfte des Kleinwagens in Vollbrand. Daher war es nicht mehr möglich, das Ausbrennen des kompletten PKW zu verhindern.

PKW brennt vollständig aus

Die Fahrerin des Fahrzeugs konnte zuvor bei Ausbruch des Brandes den Wagen auf dem Standstreifen anhalten und rechtzeitig mit ihrer kleinen Tochter verlassen. Beide blieben unverletzt, doch der Schreck war groß. Seitens der Polizei kam daher ein besonderer Helfer zum Einsatz, welcher das junge Mädchen tröstete. „Die kleine Ronja ist jetzt stolze Besitzerin eines Polizei-Teddy“, so die Polizeibeamten vor Ort.

Mutter mit Kind kann sich rechtzeitig retten

Auslöser ist nach bisherigen Erkenntnissen vermutlich ein technischer Defekt. Unmittelbar bevor das Feuer ausbrach, soll demnach die Motorkontrolllampe aufgeleuchtet haben.

Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung Westen rund eine halbe Stunde voll gesperrt werden. Im weiteren Verlauf konnte der Verkehr einspurig auf der Überholspur an der Schadenstelle vorbeigeführt werden. Dennoch war Stau für den nachfolgenden Verkehr unvermeidbar.