Start Nachrichten Paris und Rom wollen Weidmann als EZB-Präsidenten verhindern

Paris und Rom wollen Weidmann als EZB-Präsidenten verhindern

-




Foto: EZB, über dts

Frankfurt/Main (dts) – Italien und Frankreich wehren sich gegen die Berufung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann als Nachfolger von Mario Draghi zum nächsten Präsidenten der Europäischen Zentralbank. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, gaben Vertreter beider Staaten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seinen Beamten zu verstehen, dass sie zwar nichts gegen einen Deutschen an der Spitze der Notenbank einzuwenden hätten – nur sollte es eben nicht Weidmann sein. Mit Weidmann als Nachfolger von von Mario Draghi, so die Befürchtung in den Südländern, sei eine flexible und pragmatische Krisenpolitik, etwa der massenhafte Ankauf von Staatsanleihen, nicht zu machen.


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Schäuble wollen dennoch hart bleiben. „Wir haben nur einen qualifizierten Kandidaten im Angebot, und das ist Weidmann“, heißt es laut „Spiegel“ im Regierungslager.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 

Lesenswert

Laschet: Größte Bedrohung kommt von rechts

Foto: Rechtsextreme, über dts Düsseldorf (dts) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sieht die Dimension der Gewalttaten von Kassel und Halle noch längst nicht überall...

Große regionale Unterschiede bei Seiteneinsteigern an Schulen

Foto: Stühle im Flur einer Schule, über dts Berlin (dts) - Der Anteil der Seiten- und Quereinsteiger unter den neu eingestellten Lehrern lag zum...

Niedersachsens Umweltminister hat Rettungsplan für Windbranche

Foto: Windräder, über dts Hannover (dts) - Angesichts der Krise der Windenergiebranche und des massiven Stellenabbaus beim Branchenriesen Enercon hat Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code