Start Nachrichten Ostukraine: Merkel und Macron bedauern Entwicklung der Sicherheitslage

Ostukraine: Merkel und Macron bedauern Entwicklung der Sicherheitslage

-




Foto: Flagge der Ukraine, über dts

Paris (dts) – Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben die Entwicklung der Sicherheitslage in der Ostukraine bedauert. Diese habe sich in den vergangenen Tagen „nicht signifikant verbessert“, hieß es in einer am Montag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung von Merkel und Macron. Trotz der gemeinsamen Unterstützung der Staats- und Regierungschefs Russlands, Frankreichs, Deutschlands und der Ukraine „wurde die neue, von der Trilateralen Kontaktgruppe erklärte Waffenruhe durch ebenjene Parteien, die die Waffenruhe unterzeichnet haben, nicht vollständig umgesetzt. Noch immer kommt es zu einer großen zahlreichen Waffenstillstandsverletzungen, auch durch schwere Waffen“, erklärten Merkel und Macron weiter.


„Die OSZE-Beobachtermission berichtet weiterhin von Bedrohungen für ihr Personal und von Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit, insbesondere in den Gebieten, die nicht von der ukrainischen Regierung kontrolliert werden.“ Man fordere den russischen Präsidenten Wladimir Putin und den ukrainische Präsidenten Petro Poroschenko eindringlich auf, „ihre Zusagen vollständig einzuhalten, den Waffenstillstand öffentlich und deutlich zu unterstützen und sicherzustellen, dass entsprechende Instruktionen an das Militär und die Kräfte vor Ort übermittelt worden sind“. Die vier Staats- und Regierungschefs des Normandie-Formats hatten die Konfliktparteien in der Ukraine in der vergangenen Woche zu einer Waffenruhe zum Beginn des Schuljahres aufgerufen.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.


 


 

Lesenswert

Baerbock: K-Frage stellt sich heute nicht

Foto: Annalena Baerbock, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chefin Annalena Baerbock gibt nach ihrer Wiederwahl als Parteichefin keine Auskunft zur Kanzlerfrage. "Es geht nicht...

OPG heißt ab sofort: „Ostwestfalen Parken Gratis“ – für 1.000 Gäste aus der Region um Bielefeld

Wenn am Montagvormittag, nach langen Jahren, in denen die bereits weit fortgeschrittene A33 mit immer neuen Aktionen blockiert wurde, endlich auch die letzte Lücke...

Bundestagspräsident Schäuble fordert Wahlrechtsreform

Foto: Wolfgang Schäuble, über dts Berlin (dts) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) fordert, dass im Rahmen einer Wahlrechtsreform Wahlkreise verringert werden müssten. Man wolle...


Contact to Listing Owner

Captcha Code