Deutschland & die WeltOst-Beauftragter warnt Scholz vor Steuererhöhungs-Fantasien

Ost-Beauftragter warnt Scholz vor Steuererhöhungs-Fantasien

-


Foto: Finanzamt, über dts

Berlin (dts) – Im Bundesfinanzministerium gibt es Pläne, den Soli für die oberen zehn Prozent der Einkommen künftig in die Einkommensteuer zu integrieren. Damit müssten die Bezieher dieser Einkommen (oberhalb von rund 70.000 Euro brutto/Jahr) den Zuschlag auch nach Abschaffung weiterzahlen. Auch das „Handelsblatt“ berichtet darüber.

Gegenüber „Bild“ (Mittwochausgabe) fordert nun selbst der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, mittelfristig „eine komplette Abschaffung des Soli“. Der Zuschlag dürfe „nicht zur Debatte über Steuererhöhungs-Fantasien werden“, so. Auch Unions-Fraktionsvize Ralph Brinkhaus (CDU) kündigte Widerstand an: „Wir bleiben dabei, wir wollen den Soli komplett und ersatzlos abschaffen.“ Und FDP-Fraktionsvize Florian Toncar wirft Scholz „Trickserei“ vor: „Die Kanzlerin muss schnell klarstellen, dass sie diese Steuererhöhung nicht mitmacht“, sagte Toncar zu „Bild“.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Stadt und Landkreis Osnabrück gedenken den Opfern des Holocausts

Seit 1996 gedenkt Deutschland jährlich am 27. Januar den Opfern des Holocausts. An eben jenem Tag hatten die sowjetischen...

Trauerfeier für Verstorbene ohne Angehörige am 1. Februar

Jeden ersten Mittwoch des Monats findet auf dem Heger Friedhof die Beisetzung der Urnen von Verstorbenen ohne Angehörige statt....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen