Der rekordverdächtige Sommer macht’s möglich: Am heutigen Vormittag haben die Stadtwerke im Schinkelbad den millionsten Bädergast des Jahres 2018 begrüßt – wesentlich früher als in den Vorjahren. Die drei Stadtwerke-Bäder liegen damit auf Besucherrekordkurs.

„Millionster Badegast? Das ist ja ein Ding“, sagte Winfried Prior zur gelungenen Überraschung. Der 80-jährige Stammgast aus Osnabrück durfte sich als diesjähriger Jubiläumsbesucher über ein Bäder-Überraschungspaket mitsamt Blumenstrauß aus der Hand von Bäderbetriebsleiterin Gerhild Neumann und Schinkelbad-Chef Claus Entrup freuen. „Ich komme seit Jahren fünfmal pro Woche zum Schwimmen, Entspannen oder für den Reha-Sport ins Schinkelbad“, betonte Prior. „Gerade nach dem Bahnenziehen tut mir ein Besuch im Cabriosol besonders gut“. Passenderweise enthielt das Stadtwerke-Überraschungspaket ein Handtuch sowie zwei Cabriosol-Freikarten.

Das Moskaubad toppt Rekordzahlen

Gerhild Neumann freute sich besonders über den Zeitpunkt des Jubiläums. „So früh haben wir schon lange nicht mehr die Eine-Million-Besucher-Marke geknackt“, betonte die Stadtwerke-Bäderbetriebsleiterin. „In unseren besucherstarken Jahren konnten wir den millionsten Gast ‚erst‘ im Oktober begrüßen.“ Der Grund für das diesjährige frühe Jubiläum liegt auf der Hand: „Natürlich hat uns die sehr gute Freibadsaison ‚in die Karten gespielt‘“. Mit 159.000 Besuchern von Anfang Mai bis Mitte September toppte das Moskaubad sogar die Zahlen aus dem Sommer-Referenzjahr 2013. Damals strömten 137.000 Besucher während der Freibadsaison ins Moskaubad.

Stadtwerke sind mit der Freibadsaison 2018 zufrieden

Trotz der insgesamt guten Besucherzahlen registrieren die Stadtwerke ein sich veränderndes Freizeitverhalten. „Wir haben an keinem Tag die Marke von 5.000 Tagesbesuchern im Moskaubad geknackt“, so die Bäderbetriebsleiterin. Am besucherstärksten Tag, dem 7. August, zählten die Stadtwerke rund 4.600 Moskaubadgäste. „Spitzenwerte wie noch vor einigen Jahren von mehr als 7.000 Tagesbesuchern sind kaum mehr erreichbar“, bestätigte Gerhild Neumann den bundesweit zu verzeichnenden Trend. „Früher war das Freibad der große Sommer-Treffpunkt – heute ist das Freizeitangebot wesentlich größer.“ Dennoch sind die Stadtwerke mit der diesjährigen Freibadsaison sehr zufrieden. „Ein lang anhaltender Sommer – und dann noch in der Ferienzeit – ist nahezu perfekt.“


Nettebad ist wetterunabhängiger

Das Nettebad als eines der besucherstärksten Bäder Deutschlands konnte ebenfalls vom Super-Sommer profitieren – wenn auch eher moderater. „Anders als klassische Freibäder sind wir mit unseren Attraktionen wie unserem Indoor-Rutschenpark wetterunabhängig“, so Gerhild Neumann. Dennoch haben die Liegewiese mit Beachvolleyballfeld und insbesondere auch die Loma-Saunalandschaft viele sonnenhungrige Gäste angelockt. 292.000 Besucher kamen von Anfang Mai bis Mitte September ins Nettebad – gut 18.000 mehr als im Vorjahr.

Moskaubad-Dschungel noch bis Ende Oktober geöffnet

Der Dschungelpfad auf dem Moskaubad-Außengelände ist noch bis Ende Oktober geöffnet (© Stadtwerke Osnabrück / Jan-Luca Oberländer)
Der Dschungelpfad auf dem Moskaubad-Außengelände ist noch bis Ende Oktober geöffnet (© Stadtwerke Osnabrück / Jan-Luca Oberländer)

Die aktuellen Besucherzahlen lassen die Stadtwerke von einem neuen Besucherjahresrekord träumen. „Knapp 1,25 Millionen Jahresbesucher – ohne Nettedrom – gilt es zu toppen“, betonte die Bäderbetriebsleiterin. „Wir sind gespannt, was das vierte Quartal bringt – dann mit neuen Attraktionen wie unser Textilsaunadorf ‚Klein Finnland‘ im Nettebad“. Auch im Moskaubad kehrt noch keine „Winterruhe“ ein: Noch bis voraussichtlich Ende Oktober lädt der Dschungel-Seilgarten zum Spielen, Toben und Klettern ein. Außerhalb der Freibadsaison können die kleinen Gäste von 10 bis 19 Uhr sowie am Wochenende bis 17 Uhr den „Dschungel in der Wüste“ besuchen.

Claus Entrup (links) und Gerhild Neumann überraschen Winfried Prior als millionsten Bädergast in 2018 (© Stadtwerke Osnabrück / Lisa Kirstein).