Osnabrück Osnabrücker Rauschgiftspürhund Franz-Ludwig erschnüffelt Drogen im Wert von fast...

Osnabrücker Rauschgiftspürhund Franz-Ludwig erschnüffelt Drogen im Wert von fast 60.000 Euro

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

Dank Rauschgiftspürhund Franz-Ludwig konnte die Bundespolizei am Freitagnachmittag, den 27. November 2020, einen 42-Jährigen festnehmen, der rund vier Kilogramm Amphetamin und knapp 270 Gramm Kokain über die deutsch-niederländische Grenze schmuggeln wollte. Der Drogenkurier sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Zusammen mit einer Hundeführerin der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Osnabrück hatte eine Streife der Bundespolizei im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung gegen 13:20 Uhr die Reisenden eines international verkehrenden Zuges aus den Niederlanden nach Deutschland im Bahnhof Bad Bentheim stichprobenartig kontrolliert. Dass ein 42-jähriger Niederländer angab, außer einer Aktentasche keinerlei Reisegepäck für seine Reise über Deutschland und Österreich zu seinem Reiseziel in Ungarn zu haben, erschien den Beamten wenig glaubwürdig. Vor allem, weil sich in der Aktentasche keine persönlichen Gegenstände befanden, die für einen Übernachtungsaufenthalt sprachen.

Franz-Ludwig spürte Drogen auf

Währenddessen reagierte Rauschgiftspürhund Franz-Ludwig der Diensthundeführerin der Polizei auf eine offenbar herrenlose Reisetasche am Ende des Zugabteils. In der Tasche entdeckten die Beamten unter mehreren Kleidungsstücken rund vier Kilogramm Amphetamin und knapp 270 Gramm Kokain. Da alle weiteren Gepäckstücke anderen Reisenden zugeordnet werden konnten und der sonstige Inhalt der Reisetasche auf den 42-Jährigen deutete, wurde er vorläufig festgenommen und zusammen mit den Drogen den Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben.

Straßenwert von fast 60.000 Euro

Der Drogenschmuggler wurde am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Lingen vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Er wurde einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Das beschlagnahmte Rauschgift hat zusammen einen Straßenhandelspreis von etwa 58.000 Euro. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Medizinische Maskenpflicht im Stadthaus? Stadt Osnabrück arbeitet an Änderung des Hausrechts

Nach der aktuellen niedersächsischen Corona-Verordnung, die am 25. Januar 2021, in Kraft getreten ist, gilt im Einzelhandel und im ÖPNV eine...

Verkehrsgemeinschaft Osnabrück weitet Hygienemaßnahmen im Busverkehr im Landkreis aus

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) setzt ab sofort zusätzliche Hygieneteams im Busverkehr im Landkreis ein. Ergänzend zu den bereits geltenden...

Obst- und Gemüseimporte angeblich nicht in Gefahr

Foto: Fast ausverkauftes Obst im ersten Lockdown, über dts Ettlingen (dts) - Der führende Importeur für Obst und Gemüse...

DAX lässt kräftig nach – Enttäuschung über Impfstoffentwicklung

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Frankfurt/Main (dts) - Zum Wochenstart hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen