Die Passantenbefragung zum Märkte- und Zentrenkonzept konnte mit annähernd 500 Teilnehmern am 22. September abgeschlossen werden.

Alle, die die Passantenbefragung verpasst haben, aber dennoch die Verteilung des Einzelhandels in Osnabrück bewerten möchten, können noch bis zum 28. Oktober auf der Umfrageseite http://www.cima.de/umfrage/osnabrueck mitmachen.

Bewertung der MZK

Wie sehen die Einkaufsmöglichkeiten in Osnabrück aus? Wo ballen sich Geschäfte, wo gibt es möglicherweise eine Unterversorgung? Wie weit muss ein Bürger fahren, um Produkte des alltäglichen Bedarfs, Fachartikel zu erwerben? Aber auch: Wie groß ist die Strahlkraft Osnabrücks als Oberzentrum in die Region? All dies wird durch das sogenannte Märkte- und Zentrenkonzept (MZK) bewertet, welches der Stadt seit 2001 einen Überblick über den Einzelhandel in Osnabrück verschafft. Das Märkte- und Zentrenkonzept stellt somit das wesentliche städtebauliche Instrument zur Entwicklung und Steuerung der Einzelhandelsentwicklung in der Stadt dar.

Ziel der Neubewertung

Der Fokus der Neubewertung liegt darauf, Handlungsempfehlungen nach Lagebereichen abzuleiten, zentrale Versorgungsbereiche der Stadt zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen, die sogenannte „Osnabrücker Liste“ (Sortimentsliste zentrenrelevanter Sortimente) zu überprüfen sowie Entwicklungsmöglichkeiten für den Osnabrücker Einzelhandel aufzuzeigen.


Fortschreibung des Konzeptes

Eine hohe Bedeutung für die zweite Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes kommt der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Osnabrück sowie der Fachöffentlichkeit zu. Dazu wurde bereits vom 20. bis 22.September 2018 eine Passantenbefragung in der Innenstadt und vier Stadtteilzentren durchgeführt. Rund 500 Passanten konnten in diesen drei Tagen befragt werden.