Osnabrück 🎧Osnabrücker Grüne unterstützen Böllerverbot

Osnabrücker Grüne unterstützen Böllerverbot

-

Die Debatte um Silvesterfeiern und Feuerwerke zum Jahreswechsel nehmen bedingt durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr erneut an Fahrt auf. Unterstützung erhält der Vorschlag, auf Böllerei zu verzichten, aus der Ratsfraktion der Osnabrücker Grünen.

“Es ist ein Gebot der Vernunft, dieses Jahr keine privaten Feuerwerke in der Stadt abzufeuern. Wir sorgen uns um die zusätzliche Belastung der Krankenhäuser durch Verletzte. Zudem gilt es weiterhin, die Anzahl privater Kontakte zu verringern, also auch Menschenansammlungen wie sie zu Silvester üblich sind, zu reduzieren”, erklärt Ratsmitglied Thomas Klein.

Grüne: Silvester für Haustiere der „reinste Horror“

Weitere Argumente sprechen aus Sicht der Grünen für einen Verzicht: So bringe das Feuerwerk jedes Jahr erhebliche Feinstaubbelastung und damit Luftverschmutzung mit sich. „Das ist insbesondere für Menschen mit Atemwegserkrankungen eine zusätzliche Belastung. Zudem ist für viele Haustiere die Knallerei der reinste Horror. Der Tierschutz fordert deswegen schon seit Jahren eine Einschränkung”, erläutert Ratsfrau Diana Häs.

Skepsis gegenüber zentralem Feuerwerk

Die Grünen plädieren daher dafür, es in diesem Jahr einmal ohne Böllerei zu versuchen. Schließlich bietet die Pandemie dafür einen guten Grund. Ob es allerdings alternativ ein zentrales Feuerwerk oder eine durch die Stadt veranstaltete Lasershow geben soll, sehen die Grünen skeptisch. „Es geht ja gerade darum, Kontakte zu vermeiden. Wenn eine zentrale Veranstaltung für den Infektionsschutz zum Problem wird, dann macht das keinen Sinn. Von daher sollte der Rat kurzfristig diskutieren, ob so eine zentrale Veranstaltung überhaupt als Alternative möglich ist”, so die beiden Ratsmitglieder.



PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Unfälle bei Spurwechseln auf Autobahn A30 und Bundesstraße B68

Gleich zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Mittwochnachmittag (28.09.2022) in Osnabrück-Nahne in Sichtweite zueinander. In beiden Fällen kam es zu...

Stadt sucht Wohnraum für Geflüchtete und Pflegestellen für Haustiere aus der Ukraine

Wohnungsschlüssel Der Krieg in der Ukraine zwingt immer noch viele Menschen zur Flucht. Die Stadt sucht für viele Ukrainerinnen und...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen