Start Osnabrück Osnabrücker FDP fragt sich: Was wird aus dem Ringlokschuppen?

Osnabrücker FDP fragt sich: Was wird aus dem Ringlokschuppen?

Liberale fordern ein Kulturzentrum auf Gelände des Güterbahnhofs

-



Was wurde eigentlich aus dem Ringlokschuppen auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs, der bereits 2013 in den Besitz der Stadt Osnabrück gelangte, obwohl man trotz des hohen Kaufpreises keine Idee hatte, was man überhaupt mit dem historischen Gebäude anfangen will?

FDP forderte auch schon eine Umwandlung in ein Naherholungsgebiet

Während die Mehrheit der im Rat der Stadt vertretenen Parteien einen blinden Fleck im Auge zu haben scheint, wenn es um die riesige Brache im Osten der Stadt geht, die rund halb so groß wie der Vatikan ist, kommen die Osnabrücker Liberalen regelmäßig mit teils ausgefallenen Ideen für die ehemaligen Bahnanlagen.
Zuletzt machte die FDP im Herbst vergangenen Jahres und dann nochmals im Januar Schlagzeilen, als sie empfahlen aus dem Gelände ein Naherholungsgebiet zu machen.



Größenvergleich Vatikan vs Güterbahnhof Osnabrück
So groß ist die Fläche des alten Osnabrücker Güterbahnhofs

Verwaltung soll sich endlich kümmern

Nun wiederholt die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Osnabrück ihre Forderung, dass sich die Verwaltung endlich intensiv um den Ringlokschuppen kümmern muss.
Der FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. Thomas Thiele dazu in einer vor dem Wochenende versendeten Erklärung: „Seit Jahren gammelt der Ringlokschuppen und das umliegende Gelände vor sich hin. Durch Versäumnisse in der Stadtspitze durch Nichtausübung eines Vorkaufsrechtes* des gesamten Geländes am Güterbahnhof, war eine Klage notwendig und ein teurer Ankauf des Ringlokschuppens, um Planungsmöglichkeiten zu erhalten. 2017 sollte ein Investorenwettbewerb stattfinden. Im Herbst 2018 wurde eine Studie zur Sanierung des Ringlokschuppens beschlossen. Ergebnisse gibt es bis heute nicht.


Ringlokschuppen Osnabrück, alter Güterbahnhof
Ein Nutzungskonzept fehlt für den Ringlokschuppen, der den Steuerzahler 2 Millionen Euro kostete. Die Natur erobert inzwischen das Gelände zurück.

Kulturzentrum mit Musiktheater?

Wir glauben, dass der Ringlokschuppen perfekt als Kulturzentrum mit Musiktheater geeignet ist. Ein außergewöhnliches Gebäude mit einer guten ÖPNV-Anbindung wird den Stadtteil aufwerten. Das umliegende Gelände muss als Park mit Erholungsmöglichkeiten hergerichtet werden. Durch intensive Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern ist uns noch einmal bewusst geworden, wie wichtig es ist, ein innerstädtisches Naherholungsgebiet zu schaffen. Erholung, Freizeit und Kultur können sinnvoll verbunden werden. Pläne dazu sind vorhanden. Auch gehen wir davon aus, dass sich dieses Gebiet dann klimaverbessernd für Osnabrück auswirkt.“

* Anmerkung der Redaktion / Faktencheck: Der Verkauf des Güterbahnhof-Geländes an die derzeitigen Eigentümer hätte tatsächlich nicht durch ein Vorkaufsrecht verhindert werden können, da die gesamte Eigentümergesellschaft (als GmbH), nicht lediglich nur das Grundstück, nach Inkrafttreten des Vorkaufsrechts weiterveräußert wurde.

Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.



 

Lesenswert

Grüne wollen Reform von Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen

Foto: Grünen-Parteitag, über dts Berlin (dts) - Die Grünen fordern eine Reform der Gesundheitsversorgung in den ländlichen Regionen, die sich am Vorbild des DDR-Gesundheitswesens...

Bundesregierung fürchtet Schlechtreden des Fliegens

Foto: Flugzeug, über dts Berlin (dts) - Vor der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am Mittwoch in Leipzig warnen Vertreter der Bundesregierung und der Wissenschaft vor...

Rufe aus CSU nach Komplett-Abschaffung des Soli werden laut

Foto: Solidaritätszuschlag, über dts Berlin (dts) - Kurz vor dem für diesen Mittwoch geplanten Kabinettsbeschluss zum Soli-Abbau werden aus der CSU Rufe nach einer...


 

Contact to Listing Owner

Captcha Code