Osnabrück Osnabrücker Caritas und Diakonie: Hilferuf der Suchtberatung nach besserer...

Osnabrücker Caritas und Diakonie: Hilferuf der Suchtberatung nach besserer Finanzierung

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

Caritas und Diakonie schlagen Alarm: Ihre ambulanten Suchtberatungsstellen stehen mit dem Rücken zur Wand. Betroffen sind auch die Einrichtungen in Stadt und Landkreis Osnabrück. Grund: Bereits seit Jahren leiden die Angebote unter einer weder auskömmlichen noch stabilen Finanzierung durch das Land. Nun kam vor einigen Monaten die Nachricht aus Hannover, dass die Förderung im kommenden Jahr um 300.000 Euro gekürzt wird.

„Wirksame Suchtberatung gelingt nur mit einer kostendeckenden und verlässlichen Finanzierung“, betonte Conrad Tönsing, Leiter des Geschäftsbereichs Suchtprävention und Rehabilitation beim Caritasverband für die Diözese Osnabrück, im Gespräch mit dem Grünen-Landtagsabgeordneten Volker Bajus. Ulrike Sensse, Geschäftsbereichsleiterin Sucht bei der Diakonie Osnabrück Stadt und Land, fügte hinzu: „Schon jetzt sind die Fachstellen für Suchtberatung unterfinanziert. Eine Kürzung der Mittel macht die Lage noch prekärer und bringt unsere Arbeit existenziell in Gefahr.“

Corona verschärft die Lage

Die beiden Experten von Caritas und Diakonie verdeutlichten den steigenden Bedarf an Suchtberatung anhand der Klientenzahlen: Während im Jahr 2018 in Stadt und Landkreis Osnabrück 4782 Klienten zu verzeichnen waren, erhöhte sich die Anzahl in 2019 auf 4915 Klienten. „Im laufenden Jahr erreichen wir diese Zahl schon im Oktober“, erläuterte Tönsing. „Die Corona-Pandemie verschärft die Lage: Vereinsamung und Verunsicherung lassen etwa den Alkoholkonsum zu Hause ansteigen, wie Studien zeigen“, so Sensse. Insgesamt sucht damit jährlich etwa 1 % der Bevölkerung in der Region Osnabrück eine Suchtberatungsstelle auf.

„Sucht ist kein Randgruppenphänomen. Es macht zur Randgruppe“

„Sucht ist kein Randgruppenphänomen. Es macht zur Randgruppe“, sagte Tönsing. Die Suchtberatungsstellen stehen vor der Herausforderung, auf viele unterschiedliche Problemlagen bei Hilfesuchenden reagieren zu müssen. Neben Alkohol und Drogen etwa auch verstärkt auf Medien- und Internetsucht, Glücksspiel oder Sportwetten. „Um unsere Klienten abzuholen, halten wir passgenaue, ausdifferenzierte Angebote bereit, die refinanziert sein müssen“, betonte Sensse. „Suchtberatungsstellen leisten einen wertvollen Dienst für die Gesellschaft“, hob der Grünen-Landtagsabgeordnete Volker Bajus im Austausch mit den Caritas- und Diakonie-Vertretern hervor. „Es ist zwingend notwendig, dass wir diesen Bereich nachhaltiger, dynamischer und verlässlicher finanzieren, um die Angebote langfristig aufrecht erhalten zu können.“

Bundesweiter Aktionstag

Die Regelförderung des Landes für Suchtberatung in Höhe von 4,64 Mio. Euro stagniert seit 2014. Sie wurde wiederholt allein über die politische Liste aufgestockt, im Jahr 2020 um 300.000 Euro. Diese zusätzliche Förderung fällt im kommenden Jahr nun weg. Caritas und Diakonie machen sich im Verbund mit anderen niedersächsischen Trägern der Suchtberatung für eine Verbesserung der finanziellen Förderung des Landes für die Suchtberatungsstellen um eine Millionen Euro stark. Gefordert wird zudem eine dynamische Finanzierung und dass die Suchtberatung kein freiwilliges kommunales Angebot mehr ist, sondern zur Pflichtleistung wird. Am 4. November ruft die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. zu einem bundesweiten Aktionstag auf, um auf die prekäre finanzielle Lage der Suchtberatung aufmerksam zu machen. Auch Caritas und Diakonie in Niedersachsen beteiligen sich daran.


PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Ab kommender Woche: Corona-Schnelltests in der OsnabrückHalle und an der Halle Gartlage

Bin ich infiziert oder ist es nur eine Kratzen im Hals? Muss ich auf mich und andere ganz besonders...

Cinema-Arthouse in Osnabrück öffnet Türen für Gutschein- und “Kino Kultur-Taschen”-Verkauf

Gute Neuigkeiten für Kino-Fans: Für alle, die hinter das Jahr 2020 schnellstmöglich einen Haken machen und ein Stück Vorfreude...

Bafin beschäftigt bisher nur fünf Wirtschaftsprüfer

Foto: Euromünze, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die wegen des Wirecard-Skandals in der Kritik stehende Finanzaufsicht Bafin hat bisher...

Einigung auf Verbesserungen für Fußgänger in Berlin

Foto: Grüne Fußgängerampel, Ampelmännchen, Ampel, über dts Berlin (dts) - Die rot-rot-grüne Koalition in Berlin hat sich auf ein...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen