Zwei sehr populäre Entscheidungen traf der Osnabrücker Stadtrat in seiner letzten Sitzung in der alten Zusammensetzung.
Mit Zustimmung von SPD und Grünen konnte sich die CDU mit einem Antrag durchsetzen, das Schlossgarten Open Air zukünftig um einem dritten Tag zu verlängern.

Schlossgarten, nicht Neumarkt

Nicht durchsetzen konnte sich die FDP, die in Erwartung eines zukünftig gesperrten Neumarkts, diesen Standort ins Gespräch bringen wollte.
Die Idee demnächst Konzerte am Neumarkt stattfinden zu lassen, fand jedoch die Zustimmung durch die SPD, scheiterte am Ende aber an den Grünen, die sich nicht für eine Standortwechsel begeistern konnten.

Der SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Henning war hingegen so begeistert von einem gesperrten Neumarkt und den sich ergebenden Möglichkeiten, dass er in seinem Redebeitrag auch gleich laut über eine Verlegung der Maiwoche an die zentrale Bushaltestelle nachdachte.

Eine heftige Diskussion entstand noch, nachdem zwischenzeitlich Christopher Cheeseman auch die Bremer Brücke ins Gespräch brachte. Auch Wulf-Siegmar Mierke (UWG) wollte sich nicht allein auf den Schlossgarten festlegen.

Wer hatte die gute Idee mit dem Open Air?

Regelrecht böse wurde Katharina Pötter (CDU) über die Versuche des SPD-Fraktionschef, die Urheberschaft, oder zumindest eine besondere Unterstützung des Standorts Schlossgarten, für die Osnabrücker Sozialdemokraten zu reklamieren. Das Gegenteil sei der Fall, vor allem die CDU hätte sich immer für diese Veranstaltung eingesetzt, so Pötter.

Zustimmung zur Eisbahn am Ledenhof

Während die Verlängerung des Schlossgarten Open Air von der CDU eingereicht wurde, war es die SPD, die eine Eisbahn am Ledenhof als Prüfantrag einreichte. Frank Henning (SPD) konnte im Vorfeld sogar die CDU zu einer Unterstützung des SPD-Antrags bewegen.

Und wieder die Frage nach der Urheberschaft

„Es ist eine runde Sache“, erklärte für die Union Claudia Schiller, die erneut das Thema der Urheberschaft aufbrachte. Ihr gefiel nicht, dass Frank Henning den Eindruck erweckt hätte, das die Idee von der SPD, oder zumindest den Schaustellern gekommen sei – tatsächlich käme die Idee aber von der Verwaltung und der OMT, so Claudia Schiller.

Grüne wollen kein „Dauerhobeln“ von November bis Januar

Für die Grünen erinnerte auch Jens Meier an die langjährigen Bemühungen der OMT. Er mahnte aber auch an, man müsse auch am Ledenhof an die Anwohner denken. Einen bereits diskutierten Zeitraum von Mitte November bis Januar könne er sich nicht vorstellen. Wir können „kein Dauerhobeln“ veranstalten, so Meier.

Nach einer entsprechenden kritischen Anmerkung von Dr. Thomas Thiele (FDP), dass die Eisbahn wegen ihrer besonderen Oberfläche vielleicht nur von speziellen Schlittschuhen benutzt werden könne, zeigte sich Frank Henning überzeugt, dass die Nutzung auch mit eigenen Schlittschuhen der Osnabrücker benutzt werden kann und somit keine Leihgebühren anfallen werden.

Ob bereits in diesem Winter am Ledenhof die Kufen über das Eis gleiten können, wird sich in den kommenden Wochen ergeben; die Verwaltung soll nun prüfen.