Zum 18. Mal steht Osnabrück am 25. August im Zeichen der Kunst und Kultur. Während der Kulturnacht können Jung und Alt verschiedenste kulturelle Eindrücke sammeln. Über 100 Programmpunkte an 50 Orten wird es geben – besonders im Fokus: Der Markt mit einer großen Lichtinstallation von Künstler Tim Roßberg.

Anlässlich des 20. Geburtstages des Felix-Nussbaum-Hauses hat man sich in diesem Jahr für das Motto-Thema „Raum“ entschieden und die Altstadt in den Mittelpunkt der Kulturnacht gerückt. Die Besucher erwarten Programmpunkte Außen und Innen, mit Ton und Licht und laut und leise. Auch für Kinder gibt es an diesem Abend viel zu sehen.

„Tansforming Space“ auf dem Markt

Ein Highlight wird die Installation „Tansforming Space“ von Künstler Tim Roßberg sein. Mit vier Beamern können die Besucher den Marktplatz ganz neu erleben. „Wir ziehen die Blicke weg vom sehr präsenten Rathaus und lenken sie auf den ganzen Raum“, erklärt Roßberg. Muster und Strukturen werden denn ganzen Ort scannen und mit Hilfe von Musik eine abwechslungsreiche Reise starten. Die Beleuchtung beginnt um 21 Uhr, richtig gut zu sehen wird sie aber erst gegen 21.30 Uhr sein. Ab 18 Uhr wird auf dem Marktplatz der Künstler „Heinz baut“ mit Stangen und Seilen einen Turm in den Himmel wachsen lassen.

Kunst für Alt und Jung

Aber auch an anderer Stelle widmet man sich an diesem Abend dem Thema „Raum“. Die Kunsthalle wird in der Dominikanerkirche einen Raum gestalten und auf dem Platz des 20. Juli präsentiert die Künstlerin Sibylle Peters mit dem FUNDUS-Theater Hamburg Performance-Kunst für Groß und Klein. Ebenfalls toll für die kleinen Besucher: Das Figurentheater in der Kleinen Gildewart öffnet seine Tore und im Lieblingscafé ließt Sabine Meyer „Märchen(T)Räume“. Auch von jungen Leuten wird Kunst präsentiert: Unter den Arkaden der Stadtbibliothek zeigen die Schülerinnen und Schüler der Domschule Fantasie-Räume zu ihrer Lieblings-Musik.


Erleben auch abseits der Altstadt

Wer die Altstadt verlassen möchte kann auch in den Martinihöfen, im Garten unterhalb des Bürgerparks, oder in der Freimaurerloge zum Goldenen Rade an der Katharinenkirche verschiedenste Installationen und Projekte entdecken.

Ein Programmfolder ist im Kulturhaus am Heger-Tor, in der Tourist-Information und vielen weiteren Einrichtungen erhältlich. Außerdem gibt es eine HandyApp, die im App-Store kostenlos zu Verfügung steht. Weitere Informationen zur Kulturnacht erhalten sie per Mail unter bramlage@osnabrueck.de, unter Telefon 0541/323-4211 oder im Internet auf www.osnabrueck.de/kulturnacht.

Foto: Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Leiterin des Fachbereich Kultur Patricia Mersinger, Gerd Dümmer von der VGH, Pia Zimmermann von den Stadtwerken, Die Leiterin des Projektbüros des Fachbereich Kultur Anke Bramlage, Silke Buttmann vom Fachbereich Kultur und Künstler Tim Roßmann