Foto: RTL

„Doc“ Karl Wefel wäre an diesem Sonntag (4. März 2018) 100 Jahre alt geworden. Der ehemalige Mannschaftsarzt des VfL und Vater von Kalla Wefel steht beispielhaft für die Saison 1968, die erfolgreichste VfL-Saison aller Zeiten.


Karl Wefel war 33 Jahre als Mannschaftsarzt und im Präsidium des VfL tätig. Der VfL gehörte seit frühster Kindheit nicht nur zu Kalla Wefels Familienleben, denn auch die beiden anderen Söhne des damaligen Präsidiums, Frieder Schwarze und Dr. Helmut Kümper, haben ihre Teilnahme zugesagt, so dass es an diesem Abend auch zu einer Familienzusammenführung des 68er-Präsidiums „Schwarze-Kümper-Wefel“ kommen wird.

Ansgar Brinkmann kommt auch

1968 noch nicht beim VfL dabei, noch gar nicht geboren, war Ansgar Brinkmann, die VfL-Legende, die im Januar das RTL Dschungelcamp mit dort sonst eher ungewohnter Normalität beglückte. Der gebürtig aus dem Südoldenburgischen stammende Brinkmann hat für den Abend (los geht es um 19:00 Uhr) seine Teilnahme zugesagt

Wie immer beim Heimatabend in der Lagerhalle gilt: Im Vorfeld reservierte Plätze sollten bis 18.45 Uhr eingenommen werden, denn danach wird der Raum für den „Saalsturm“ frei gegeben. Es gibt praktisch auf jedem(!) Heimatabend noch genügend freie Plätze auch für Nachrücker, da stets viel mehr Leute reservieren, als am Ende wirklich erscheinen.

Wer alles dabei ist:
Ansgar Brinkmann – Dschungelkönig der gebrochenen Herzen
Björn Lindemann – zurück aus dem thailändischen Dschungel
Hansi Alpert – VfL-Legende – spielte 1952 mit dem VfL um die DM
Jürgen Bitter – ehemaliger Sportchef der NOZ
Sigi Müller – Mannschaftsführer der 68er Mannschaft
Walter Wiethe – VfL-Ikone aus der 68er-Mannschaft
Willi Mumme – VfL-Ikone aus der 68er-Mannschaft

Moderation: Burkhard Tillner (NDR) und Kalla Wefel (GCDC)

 

My location
Routenplanung starten