Am heutigen Freitag (23. August) wird auf dem Gelände der Halle Gartlage zum zweiten Mal Deutschlands Super-FiF gesucht. Die 25 Teams bestehen aus je drei Fachkräften im Fahrbetrieb, oder kurz: FiFs, die in mehreren Disziplinen gegeneinander antreten.

Nachdem morgens noch gewitzelt wurde, dass der Wettergott eine stabile und trockene Wetterlage versprochen habe, prasselt der Regen dann doch gnadenlos auf das Veranstaltungsgelände herunter. Dementsprechend verschob sich der Start des Wettbewerbs auch ein wenig nach hinten. „Wir bleiben aber positiv“, sagt Tanja Stiegeler, Leiterin im Fahrbetrieb und Fahrschule, als es wieder aufklart. „Es ist zwar schade, aber wenn das Wetter jetzt so bleibt ist alles in super.“

Teilnehmer des letzten Jahres forderten Wiederholung

Schon zum zweiten Mal findet der freundschaftliche Wettbewerb zwischen Verkehrsbetrieben aus ganz Deutschland statt. Im letzten Jahr wurde die Veranstaltung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Ausbildungsberufes „Fachkraft im Fahrbetrieb“ ins Leben gerufen. „Es war großartig und die Teilnehmer waren begeistert“, erinnert sich Stiegeler. So begeistert, dass die FiFs eine Wiederholung der Veranstaltung forderten und die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) kam dem gerne nach.

Super-FiF
Die FiFs aus Erfurt kamen mit einem Extra beklebten Bus zum Wettbewerb.

Super-FiF gewinnt Ruhm und Ehre

Die Teams treten in kuriosen Disziplinen wie Bus-Kegeln und Bus-Dart gegeneinander an. Aber auch das Fachwissen rund um den Straßenverkehr und Sicherheitsvorkehrungen wird abgefragt. Ausgedacht hat sich die Disziplinen eine extra für das Event geschaffene Projektgruppe, in Zusammenarbeit mit Jürgen Herkenhoff, Fahrschullehrer bei den Stadtwerken Osnabrück, und André Kränzke, Leiter des Arbeitskreis Aus- und Weiterbildung der VOS. Was der siegreiche FiF als Preis gewinnt? „Ruhm und Ehre“, lacht Tanja Stiegeler. Auch einen Wanderpokal gibt es, den im letzten Jahr das Team aus Münster von der Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) mit nach Hause nehmen durfte.

Zwischen Grill und Kartbahn können sich die FiFs abends untereinander austauschen

Auszubildender Steffen Zallmanzig freut sich am meisten auf den Abend mit Grillen beim Nettedrom, der Kartbahn beim Nettebad. „Es ist schön, sich dort untereinander auszutauschen und auch ein Rennen gegeneinander fahren zu können“, sagt Zallmanzig. Er half auch im letzten Jahr bei der Veranstaltung aus und betreut dieses Mal eine Station des Wettbewerbs. „Den Vortritt bei der Team-Teilnahme haben die frisch ausgelernten Azubis. Im nächsten Jahr bin ich dann auch gerne im Team dabei“ erklärt er.