Titelfoto (Hermann Pentermann) v.l.n.r.: Josef Beelmann (Bauherr und Geschäftsführer der BEKA), Rainer Kannaß (Bauleiter und Geschäftsführer der BEKA), Simone Fischer-Poerschke (Vertriebsmitarbeiterin GIVOS GmbH), Karl-Heinz Pricking (Geschäftsführer GIVOS GmbH), Frank Otte (Stadtbaurat)

Mehr Wohnungen für Osnabrück, ist ein erklärtes und vorrangiges Ziel von Politik und Verwaltung. In der Dodesheide entstehen aktuell 12 Eigentumswohnungen mit einer Tiefgarage von 16 Stellplätzen auf dem Gelände der ehemaligen Primary-School der 2009 aus Osnabrück abgezogenen britischen Streitkräfte. 

Bereits Ende Juni 2018 begann der Bau eines neuen Wohnprojekts. In der vergangenen Woche wurde mit Aufstellung des Vertriebsschildes der offizielle Startschuss in Anwesenheit von Stadtbaurat Frank Otte für ein Projekt gegeben, das den früheren Osnabrücker Stadtbaurat Carl Cromme namentlich würdigt.

Cromme Carree
So werden die fertigen Häuser aussehen (Visualisierung: Bauherr)

Ein Stadtbaurat als Namensgeber einer kleinen Siedlung, so etwas kommt nach Recherchen des aktuellen Osnabrücker Stadtbaurats, Frank Otte, nicht so häufig vor. Bei Ottes Amtsvorgänger Carl Cromme, der von 1954 bis 1971 Dezernent für das Bauwesen der Stadt Osnabrück war, liegt die Namensgebung aber auf der Hand. Dass die Dodesheide überhaupt zum Baugebiet werden konnte verdankt sie der Arbeit Cromes. Damals wurde eine ca. 40 Hektar große Feuchtfläche in einen neuen Stadtteil verwandelt. Noch heute weist der Dodeshausweg auf das „Demonstrativ-Programm am Dodeshaus“ hin, das zur damaligen Zeit als wegweisendes Siedlungsprojekt bundesweit Beachtung fand. Dazu sein Amtsnachfolger: „Carl Cromme hat Osnabrück mit der Erschließung der Dodesheide einen großen Schub gegeben. Viele tausend Menschen haben hier eine neue Heimat gefunden. Es freut mich, dass Carl Cromme mit dem Wohnprojekt eine weitere Würdigung erfährt. Das Cromme Carree ist auch aus städtebaulicher Sicht eine ansprechende Bebauung, die Vorbild für weitere Quartiere in Osnabrück sein kann.“

Neue Wohnungen 2019 bezugsfertig

Eingerahmt werden die beiden Mehrfamilienhäuser an der Spitze Ellerstraße/Dodeshausweg durch zehn erst vor kurzem neu entstandene Doppelhaushälften sowie drei repräsentative Stadtvillen.
Die einzelnen Wohnungen wurden nach Angaben des Bauherrn Josef Beelmann mit viel Aufwand und Liebe zum Detail geplant und ausgestattet. Die Farbgebung im Außenbereich ist von der direkten Nähe zum Wald inspiriert und setzt mit naturnahen Farben architektonische Akzente. Aktuell sind die Bauarbeiten im Erdgeschoss angelangt, so dass von einer Bezugsfertigkeit im April 2019 ausgegangen werden kann.
Im Gespräch zwischen Bauunternehmer und Stadtbaurat betonten beide, wie wichtig in Zukunft auch leistungsfähige Ladestationen bereits bei der Realisierung von Neubauprojekten sind. Mögliche Hürden, die von den Stadtwerken hinsichtlich regulatorischer Vorgaben gemacht werden, will der Stadtbaurat helfen zu Gunsten der Elektromobilität aus dem Weg zu räumen.

Bauträger des Cromme Carrees ist die BEKA Projektgesellschaft mbH & Co. KG aus dem emsländischen Groß-Berßen. Vertriebspartner für das Projekt ist die Osnabrücker GIVOS GMBH, eine direkte Tochter der Volksbank Osnabrück e.G..

[mappress mapid=“927″]