Osnabrück Osnabrück beteiligt sich an WWF-Aktion „Earth Hour“ und macht...

Osnabrück beteiligt sich an WWF-Aktion „Earth Hour“ und macht das Licht aus

-

Rund um den Globus gehen am Samstag, den 28. März, von 20:30 bis 21:30 Uhr die Lichter aus. Während der „WWF Earth Hour“ werden unzählige Privatpersonen daheim die Lampen ausknipsen. Auch Osnabrück ist in diesem Jahr wieder dabei und wird eine Stunde lang die Beleuchtung des historischen Rathauses, des Doms sowie der Kirchen St. Marien, St. Katharinen und St. Johann abschalten, um so ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

Zugleich hüllen tausende Städte weltweit ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit. Auch die Stadtwerke Osnabrück, die Universität und die Hochschule Osnabrück unterstützen in diesem Jahr wieder die Aktion und schalten ebenfalls die Anstrahlungen an vielen ihrer Gebäude ab. Aufgrund der Corona-Krise gibt es in diesem Jahr bundesweit keine Publikumsveranstaltungen. Das symbolische Lichtabschalten an Gebäuden und Sehenswürdigkeiten soll aber trotzdem stattfinden. Auf diese Weise möchte der WWF gemeinsam mit vielen Städten und Kommunen in Deutschland einen Beitrag für das von Expertinnen und Experten angemahnte #FlattenTheCurve leisten und dennoch am 28. März ein Zeichen für einen lebendigen Planeten setzen.

Für einen lebendigen Planeten

Laut WWF werden sich auch in diesem Jahr erneut Millionen Menschen auf der ganzen Welt beteiligen. Auch in vielen Partnerstädten von Osnabrück gehen an diesem Tag für eine Stunde die Lichter aus. In Deutschland steht die Aktion unter dem Motto „Für einen lebendigen Planeten“. Die Umweltschützer wollen darauf aufmerksam machen, wie der Klimawandel die weltweite Artenvielfalt bedroht, und dass mit deren Verlust auch die menschlichen Lebensgrundlagen gefährdet sind.

Mehr als 7.000 Städte weltweit

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum vierzehnten Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 398 im vergangenen Jahr.

Weitere Informationen unter www.wwf.de/earthhour.

[the_ad_group id="110533"]

[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Fehlzeiten im ersten Pandemiejahr: 41.000 AOK-versicherte Beschäftigte waren in Zusammenhang mit Covid-19 krankgeschrieben

Im ersten Pandemiejahr waren 41.000 AOK-versicherte Beschäftigte in Zusammenhang mit Covid-19 krankgeschrieben. Sozial- und Gesundheitsberufe waren stärker als andere...

Corona-Lage in der Region Osnabrück: Zwei weitere Todesfälle

Die Corona-Lage in der Region Osnabrück bleibt zum heutigen Freitag (23. April 2021) weiterhin ernst. Es sind zwei weitere...




Immobilienwirtschaft fordert eigenständiges Bauministerium

Foto: Baustelle, über dts Berlin (dts) - Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, macht sich für einen...

Infratest: CDU verliert in Sachsen-Anhalt

Foto: Landtag von Sachsen-Anhalt, über dts Magdeburg (dts) - Trotz Gegenwinds kann sich die CDU in Sachsen-Anhalt bei der...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen